Presseartikel 2019

Einen Überblick unserer Publikationen in Fachmagazinen finden Sie hier

Praxis Magazin Dezember 2019/ Januar 2020

 

Fit in der kalten Jahreszeit – Stärken Sie Ihr Immunsystem

Das Immunsystem trägt entscheidend dazu bei, dass wir gesund sind und uns vital fühlen. Die kalte Jahreszeit hat nun Einzug gehalten und unser Organismus muss sich vermehrt gegen Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger wehren. Speziell in den Wintermonaten braucht unser Immunsystem Unterstützung, um gut durch die sonnenarme Zeit zu kommen.

Bedeutung des Immunsystem?

Freie Radikale beschreiben chemische Strukturen denen ein Elektron fehlt. Sie holen sich daher Elektronen aus den Körperzellwand-Bestandteilen oder gar aus Strukturen unseres Erbsystems, der DNA. Dabei werden unsere Zellen geschädigt oder zerstört oder unsere Erbsubstanz verändert. Ein intaktes Immunsysten muss daher ….

Lesen Sie hier weiterdownload

Vitaljournal Herbst / Winter 2019/20

 

Coenzym Q10 gibt neue Energie

Unser Herz benötigt besonders viel Energie, denn es muss permanent arbeiten und hat nie Ruhepausen. Es ist de am stärksten belastete Muskel unseres Körpers, schlägt hunderttausend Mal am Tag. Die dafür benötigte Energie wird – wie erwähnt – in den Zellen gebildet, in den sogenannten Mitochondrien. ….

Selen schützt vor freien Radikalen

Neben der ausreichenden Energiezufuhr sollte das Herz auch gut gegen Infektionen geschützt sein. Damit ist nicht die Herzmuskelentzündung gemeint, sondern generelle und länger bestehende oder chronische Infektionen im Körper. …

Lesen Sie hier weiterdownload

Die Naturheilkunde November 2019

 

Vom Burnout kraftvoll zurück ins Leben

Stressabbau, Energie und Leistungsfähigkeit wiedererlangen durch Vitalstoffe
Das Burnout-Syndrom wurde erstmals 1974 durch den amerikanischen Psychotherapeuten Herbert J. Freudenberger beschrieben, damals galt es als Problem von Menschen die in sozialen Berufen tätig sind. Mittlerweile fühlen sich immer mehr Menschen ausgebrannt und laut Umfragen sind etwa ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung von dem Syndrom oder seiner Vorstufe betroffen.
Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Das Burnout-Syndrom ist keine wissenschaftlich anerkannte Diagnose einer psychiatrischen Erkrankung, geht aber oft mit einer solchen einher. Oft wird der Begriff einer Depression mit einem Burnout gleichgesetzt, doch ein Burnout – das Gefühl ausgebrannt zu sein – kann sich auch erst als Folge einer Depression entwickeln. 

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar November 2019

 

Das Alter

Körperlicher Fluch und spiritueller Segen

Mit dem Altern ist es so eine Sache. Jeder Mensch altert täglich, ab dem Zeitpunkt seiner Geburt. Zu Beginn unseres Lebens sprechen wir zwar nicht von Altern, sondern von Wachsen und Entwickeln, aber dennoch fangen unsere Zellen an zu altern, und das täglich. Wenn wir Kind sind können wir nicht schnell genug erwachsen werden, um alles das tun zu können, was den Erwachsenen vorbehalten ist. In der Kindheit ist man für vieles noch zu klein, zu jung, zu unschuldig oder auch zu naiv. Erwachsene dürfen scheinbar alles, sind vermeintlich frei in ihrer Selbstbestimmung und ihnen steht die gesamte Welt offen.

Dahin wollen wir als Kinder, scheint es doch das Paradies auf Erden zu sein, endlich groß und selbstbestimmt agieren zu können. Dann kommt der Tag, an dem wir erwachsen sind und damit auch die Verantwortung für alles Mögliche haben. ….

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar Oktober 2019

 

Krankheit und Schicksal

Sind Krankheiten beeinflussbar oder müssen wir das Schicksal annehmen?

Das unsere Gesundheit im Leben sehr wichtig ist, ist eine unumstößliche Tatsache. Schließlich beeinträchtigt uns jede gesundheitliche Störung in unserem Glücksgefühl, in der persönlichen Freiheit und in unserem Alltag. Das Leben erscheint um so vieles leichter, wenn wir gesund sind und uns im Einklang mit allem um uns herum fühlen. Wir wünschen uns eine körperliche Unversehrtheit, volle Leistungskraft, innere Stärke und ein positives Stimmungsgefühl. Das erscheint das Ziel zu sein um das Leben in vollen Zügen auskosten und genießen zu können. Den meisten Menschen wird körperliche und geistige Unversehrtheit mit in die Wiege gelegt. Sie bekommen die Gesundheit geschenkt und erst im Laufe ihres Lebens werden sie durch eindringende Bakterien, Viren, Pilze in ihrem Organismus angegriffen und müssen sich dagegen wehren. Außerdem passieren Unfälle, Verletzungen, die sie in ihrer körperlichen, geistigen oder seelischen Gesundheit beeinträchtigen. 

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturheilpraxis Oktober 2019

Herzgesundheit – was wirklich wichtig ist

Neue Erkenntnisse zur Behandlung von Herzkrankheiten

Allen Menschen ist die Herzgesundheit ein echtes „Herzens“-anliegen. Wenn das Herz Probleme bereitet, wenn es zum Beispiel nicht mehr „rund“ läuft indem es stolpert sind alle um das Wohlergehen besorgt. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankung und der Entstehung von Herzinfarkten stark gesteigert. Doch immer noch reduziert sich der in den Medien verbreitete Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung – neben allgemeinen Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen – auf ein zu hohes Cholesterin. Im Bewusstsein der Bevölkerung ist Cholesterin gefährlich und muss auch gemäß den medizinischen Leitlinien am besten nahezu komplett eliminiert werden. Tatsächlich benötigen wir jedoch den „Übeltäter“ Cholesterin für die Energieversorgung des Gehirns, für die Herstellung von sogenannten Steroidhormonen, für die Bildung der Hormonvorstufe Vitamin D und für etliche andere wichtige Körperfunktionen.

Über 80 Prozent der Umsätze mit Cholesterinsenkern vom Typ der Statine werden bei Patienten gemacht, die noch nie einen Herzinfarkt hatten, wo also die Verordnung anhand von erhöhten Blutwerten erfolgte. Eine jetzt vorliegende Metaanalyse zeigt dazu ein ernüchterndes Ergebnis: …

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Flensborg Avis – Nord Vital Magazin Oktober 2019

Vom Burn-out zurück ins kraftvolle und erfolgreiche Leben

Das Burnout-Syndrom wurde erstmals 1974 durch den amerikanischen Psychotherapeuten Herbert J. Freudenberger beschrieben, damals galt es als Problem von Menschen, die in sozialen Berufen tätig sind. Mittlerweile fühlen sich immer mehr Menschen ausgebrannt und laut Umfragen sind etwa ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung von dem Syndrom oder seiner Vorstufe betroffen.

Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Das Burnout-Syndrom ist keine wissenschaftlich anerkannte Diagnose einer psychiatrischen Erkrankung, geht aber oft mit einer solchen einher. Oft wird der Begriff einer Depression mit einem Burn-out gleichgesetzt, doch ein Burn-out – das Gefühl ausgebrannt zu sein – kann sich auch erst als Folge einer Depression entwickeln.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Vitalstoffe Ausgabe 4 / 2019

Blutzuckerregulierung durch natürliche, gesundheitsfördernde Helfer

Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit, ist die häufigste Stoffwechselerkrankung in den westlichen Industrieländern und die Zahlen nehmen hierzulande immer mehr zu. Weltweit sind 425 Millionen Menschen betroffen (Angaben der Internationalen Diabetes-Föderation von 2017) und in Deutschland sind es laut dem Gesundheitsbericht 2018 bereits 10% der Bevölkerung, davon 90 bis 95% mit einem Typ-2-Diabetes. Derzeit wächst die Zahl der Diabeteserkrankungen im Schnitt um 6 – 10% pro Jahr, so dass jedes Jahr etwa 500.000 Menschen die Erstdiagnose Diabetes mellitus erhalten. Mit steigendem Alter erhöht sich das Risiko, an Diabetes zu erkranken – aktuell sind etwa eine Millionen Typ-2-Diabetiker über 80 Jahre alt. Mehr als die Hälfte der Diabetiker sind älter als 65 Jahre. Laut WHO ist bis 2030 mit einer Verdoppelung der Erkrankungszahlen in den westlichen Industrieländern zu rechnen.

Man unterscheidet die angeborene Form, den sogenannten Typ-1-Diabetes, vom Typ-2-Diabetes. Letzterer ist meist das Ergebnis von jahrelanger Fehlernährung, Bewegungsmangel und erheblichem Übergewicht. Der Körper wurde über viele Jahre mit zu viel Zucker und Fett belastet. Waren hier früher…

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar September 2019

Bluthochdruck senken durch Coenzym Q10 und weitere Vitalstoffe

Derzeit sind in Deutschland gut 35 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Rechnet man bei dieser Statistik die bis 20-jährigen Menschen heraus, sind es gut 60 Prozent der Deutschen.

Bluthochdruck wird oft schon in jungen Jahren angelegt und führt zu einer starken mechanischen Belastung der Blutgefäße. In der Folge verlieren diese ihre Elastizität und werden starr, wodurch der Blutdruck weiter ansteigt. Zusätzlich kommt es in den betroffenen Gefäßen schneller zu einer Atherosklerose.

Eine Hypertonie lässt sich medikamentös zuverlässig behandeln. In der Regel benötigen die Betroffenen mit Fortdauer der Behandlung jedoch entweder immer höhere Dosen an Antihypertensiva und/oder oft mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck. Damit steigen auch die Probleme unter  der Therapie bezüglich Nebenwirkungen und Interaktionen. …

 

Lesen Sie hier weiterdownload

CO.med September 2019

Herzgesundheit – was wirklich wichtig ist

Neue Erkenntnisse zur Behandlung von Herzkrankheiten

Allen Menschen ist die Herzgesundheit ein echtes „Herzens“-anliegen. Wenn das Herz Probleme bereitet, wenn es zum Beispiel nicht mehr „rund“ läuft indem es stolpert sind alle um das Wohlergehen besorgt. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankung und der Entstehung von Herzinfarkten stark gesteigert. Doch immer noch reduziert sich der in den Medien verbreitete Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung – neben allgemeinen Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen – auf ein zu hohes Cholesterin. Im Bewusstsein der Bevölkerung ist Cholesterin gefährlich und muss auch gemäß den medizinischen Leitlinien am besten nahezu komplett eliminiert werden. Tatsächlich benötigen wir jedoch den „Übeltäter“ Cholesterin für die Energieversorgung des Gehirns, für die Herstellung von sogenannten Steroidhormonen, für die Bildung der Hormonvorstufe Vitamin D und für etliche andere wichtige Körperfunktionen.

Über 80 Prozent der Umsätze mit Cholesterinsenkern vom Typ der Statine werden bei Patienten gemacht, die noch nie einen Herzinfarkt hatten, wo also die Verordnung anhand von erhöhten Blutwerten erfolgte. Eine jetzt vorliegende Metaanalyse zeigt dazu ein ernüchterndes Ergebnis: …

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturmedizin September 2019

Vom Burn-out zurück ins kraftvolle und erfolgreiche Leben

 

Stress abbauen, Energie und Leistungsfähigkeit wiedererlangen durch Vitalstoffe

Das Burnout-Syndrom wurde erstmals 1974 durch den amerikanischen Psychotherapeuten Herbert J. Freudenberger beschrieben, damals galt es als Problem von Menschen, die in sozialen Berufen tätig sind. Mittlerweile fühlen sich immer mehr Menschen ausgebrannt und laut Umfragen sind etwa ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung von dem Syndrom oder seiner Vorstufe betroffen.

Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Das Burnout-Syndrom ist keine wissenschaftlich anerkannte Diagnose einer psychiatrischen Erkrankung, geht aber oft mit einer solchen einher. 

 

Lesen Sie hier weiterdownload

nutrition-press August 2019

Herzgesundheit – was wirklich wichtig ist

Neue Erkenntnisse zur Behandlung von Herzkrankheiten

Allen Menschen ist die Herzgesundheit ein echtes „Herzens“-anliegen. Wenn das Herz Probleme bereitet, wenn es zum Beispiel nicht mehr „rund“ läuft indem es stolpert sind alle um das Wohlergehen besorgt. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankung und der Entstehung von Herzinfarkten stark gesteigert. Doch immer noch reduziert sich der in den Medien verbreitete Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung – neben allgemeinen Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen – auf ein zu hohes Cholesterin. Im Bewusstsein der Bevölkerung ist Cholesterin gefährlich und muss auch gemäß den medizinischen Leitlinien am besten nahezu komplett eliminiert werden. Tatsächlich benötigen wir jedoch den „Übeltäter“ Cholesterin für die Energieversorgung des Gehirns, für die Herstellung von sogenannten Steroidhormonen, für die Bildung der Hormonvorstufe Vitamin D und für etliche andere wichtige Körperfunktionen.

Über 80 Prozent der Umsätze mit Cholesterinsenkern vom Typ der Statine werden bei Patienten gemacht, die noch nie einen Herzinfarkt hatten, wo also die Verordnung anhand von erhöhten Blutwerten erfolgte. Eine jetzt vorliegende Metaanalyse zeigt dazu ein ernüchterndes Ergebnis: …

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar Juni 2019

Entstehung der Liebe

Die Liebe kann alles hindurchbrechen

Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe, alle suchen in diesem Leben dieses schöne Gefühl. Liebe ist das wichtigste Gefühl, denn ohne sie kann der Mensch sich nicht entwickeln, nicht wachsen und gedeihen. Besonders wichtig ist es im Kindesalter, um die Basis des eigenen Seins, des eigenen Lebens aufzubauen. Ein Leben ohne Liebe ist leer, eine seelische Belastung und führt zu innerer Unzufriedenheit, zu gesundheitlichen Belastungen und mündet nicht selten in Depressionen.

Liebe stärkt uns in schweren Zeiten den Rücken. Sie baut auf, wenn man niedergeschlagen ist. Sie schenkt Kraft, Stärke und jede Menge Energie. Die Liebe ist in der Lage alles zu verwandeln. Sie kann jedes andere Gefühl ausschalten, wenn sie stark genug ist. Liebe sorgt für Vergebung, sie sorgt für Heilung von innen heraus. Liebe ist das einzige Gefühl unserer Seele, alle anderen Empfindungen entstehen aus dem Menschsein heraus. Der Mensch lernt…

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Praxis zkm 4 / 2019

Vitalstoffmangel trotz Nahrungsüberfluss

Ist unser reichhaltiges Nahrungsangebot noch gesundheitsfördernd oder sorgen wir selbst für viele körperliche Störungen? – Eine gezielte Vitalstofftherapie in der Praxis kann bei Risikogruppen Gesundheitsstörungen vorbeugen und ein Zuviel oder Zuwenig bei der Supplementierung vermeiden.

Seit nunmehr bald einem Vierteljahrhundert beschäftigen wir uns intensiv mit den Themen gesunde Ernährung, Nährstoffe, Vitalstoffe und Pflanzenbegleitstoffe sowie ihren Einsatz in der Medizin. Richtig eingesetzt können Vitalstoffe die Leistungsfähigkeit deutlich steigern, Befindlichkeitsstörungen beheben, den Medikamentenverbrauch reduzieren und Krankheitsverläufe abkürzen. Das ist an sich logisch, denn in der Medizin gelten Vitalstoffe als sog. Wirksubstrate. Demgegenüber bezeichnet man Proteine, Fette und Kohlenhydrate als sog. Bausubstrate. Letztere finden in der Bevölkerung und Presse viel Beachtung, doch die gesundheitlichen Möglichkeiten der Wirksubstrate werden meist vernachlässigt.

Lesen Sie hier weiterdownload

AKOM Mai 2019

Erektile Dysfunktion

Vitalstoffe – Potenzstörungen natürlich behandeln mit Vitaminen, Spurenelementen, bioaktiven Substanzen und Co.

 Wenn der Mann älter wird und/oder bestimmte Medikamente einnimmt, dann lässt oftmals die Manneskraft nach – die Sexualität kann nicht mehr wie gewünscht ausgelebt werden, da das wichtigste männliche Organ nicht zuverlässig funktioniert. Männer sprechen nicht gerne darüber und dennoch sind mehr als sechs Millionen von der erektilen Dysfunktion betroffen. In unserer schnelllebigen Zeit leiden aber auch immer mehr junge Männer an einer erektilen Dysfunktion, was schnell auch zu einer Depression führen kann.

Die erektile Dysfunktion – Fakten

Dass es aus den verschiedensten Gründen zu einer vorübergehenden Schwäche der Manneskraft kommen kann, ist normal. Von einer erektilen Dysfunktion spricht man, wenn diese länger als sechs Monate am Stück andauert. …

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar April 2019

Darmgesundheit

Kerngesunde Verdauung fördert unser Lebensglück

Viele Menschen unterschätzen den enormen Einfluss der Darmflora auf das Immunsystem, aber auch auf das gesamte Leben und wie wichtig es ist sich gesundheitsfördernd zu ernähren. Die Darmflora sorgt nicht nur für eine gute Verdauung unserer Nahrungsmittel und damit für eine optimale Aufnahme lebenswichtiger Vital- und Nährstoffe, sondern sie beeinflusst den gesamten körpereigenen Stoffwechsel, das Körpergewicht, die Emotionen und beeinflusst damit auch die Stimmung. Daher sorgt der Darm nicht nur für die körperlichen, sondern auch für die seelische und geistige Gesundheit.

Erst in den letzten Jahren ist es gelungen neue Erkenntnisse über das eigenständige Universum Darm herauszufinden. Viele Darmbakterien sind außerhalb des Darms nicht lebensfähig und konnten früher nicht genauer untersucht werden.

Lesen Sie hier weiterdownload

Kamrowa April 2019

Burnout

Multivitamin-Mineralstoffmischungen und Probiotika senken nachhaltig den Stresslevel

In einer französischen Studie der Forschungseinrichtung Cen Nutriment in Dijon mit 242 gesunden Teilnehmern wurde festgestellt, dass Vitamine, Mineralstoffe und Probiotika den psychischen Stress, sowie Müdigkeit langzeitig reduzieren können. In einer weiteren französischen Untersuchung ging es um ein Multivitaminpräparat mit Magnesium und Kalzium. Die Einnahme führte zu einer Verringerung der Stress-Symptome um etwa 32%, nach dem standartisierten Measure of Psychological Stress 9 Verfahren (MPS9).

Eine weitere Untersuchung der Forschungseinrichtung Cen Nutriment in Dijon aus dem Jahr 2014 erzielte eine ca. 33% Abnahme von Müdigkeitssymptomen durch ein Kalzium-Magnesium-Jod-Präparat auf der Pichot-Skala.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar März 2019

Kohärenzmedizin

Heilung durch Einsatz von Körpermedizin

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut, denn ohne sie gerät unser Leben aus den Fugen. Sind wir länger oder chronisch krank, dann fühlen wir Menschen uns weder kraftvoll noch selbstsicher und alle anderen Bereiche des Lebens müssen zurückstecken. Denn jede andauernde Erkrankung wirft uns aus unserer eingeschlagenen Lebensbahn, aus der Sicherheit und dem Vertrauen in uns selbst und das Leben. Fühlen wir uns nicht wohl in unserer Haut, in unserem Körper, in unserer Lebensexistenz, dann ist unser vordringlichstes Ziel die Gesundung, die Heilung um wieder ganz wir selbst sein zu können.

Viele Menschen leben mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beschwerden. Chronische Schmerzen sind weit verbreitet und hindern den Betroffenen am Lebensglück, am Loslassen und beeinträchtigen ihn tagtäglich im beruflichen oder privaten Bereich.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Praxis Magazin März 2019

Herzinsuffizienz

Coenzym Q10 halbiert Sterberisiko

Die Zahl der an Herzschwäche erkrankten Deutschen liegt bei 2 Millionen, jährlich kommen rund 200.000 neu Erkrankte hinzu. Die Ursachen einer Herzinsuffizienz sind vielschichtig, die häufigste Ursache für die Herzschwäche sind vorausgegangene Erkrankungen und Entzündungen des Herzens. Auch eine ungesunde Lebensweise wie Übergewicht, Rauchen und regelmäßiger Alkoholkonsum begünstigen das Auftreten der Herzinsuffizienz, ebenso wie viele chronische Erkrankungen.

Ganz allgemein versteht man unter einer Herzinsuffizienz die Unfähigkeit des Herzens, so viel Blut in den Kreislauf zu pumpen, wie es für die Gesundheit notwendig wäre. Die Folge ist eine Unterversorgung des Organismus mit Sauerstoff und Nährstoffen. Gleichzeitig staut sich das verbrauchte Blut in den Venen und führt im schlimmsten Fall zu Wasseransammlungen in den Beinen und in der Lunge. Der Krankheitsverlauf ist schleichend und in der Regel nicht zu stoppen.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Pulsar März 2019

Fit in den Frühling

Power durch Vitalstoffe, die unterschätzten Lebensstoffe

Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Pflanzenbegleitstoffe, Fette, Aminosäuren und Enzyme in komplexer Zusammensetzung sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Speziell nach einem langen, kalten und dunklen Winter sind die Vitalstoffreserven in unserem Körper jedoch oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden.

Wussten Sie schon, dass viele Vitalstoffe auch medikamentenähnliche Wirkungen haben? So sind die Pflanzenbegleitstoffe Alliin und ihr Spaltprodukt Allicin beispielsweise hochwirksam gegen Bakterien und Viren. Diese Vitalstoffe finden wir in Knoblauch, Zwiebeln, Lauch etc. Es ist in Zeiten, in denen die Resistenzen und Nebenwirkungen gegen Antibiotika immer mehr werden, besonders wichtig über diese einfache und vergleichsweise kostengünstige Therapie Bescheid zu wissen.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturheilkunde Journal März 2019

Fit in den Frühling – Power durch Vitalstoffe

Speziell nach einem langen, kalten und dunklen Winter sind die Vitalstoffreserven in unserem Körper oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden. Als Facharztpraxis mit Schwerpunkt Vitalstofftherapie möchten wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über die wichtigsten Vitalstoffe und einen Leitfaden geben, der Sie und Ihre Patienten unterstützen soll, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen.

Medikamente retten oft Leben und sind zum Beispiel mit verantwortlich, dass wir Menschen immer älter werden. Leider werden heutzutage Medikamente nicht nur bei schweren Krankheiten für eine beschränkte Zeit eingesetzt. Stattdessen werden viele Menschen über Jahre mit zum Teil bis zu zehn verschiedenen Medikamenten täglich versorgt, was eine enorme Belastung für den Körper darstellt. Tatsächlich ließe sich hier in der Regel oft einiges an Medikamenten und den damit verbundenen Nebenwirkungen einsparen, wenn die Vitalstoffversorgung optimiert und Phytotherapeutika vermehrt zum Einsatz kämen.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Medizinischer Fortschritt März 2019

Nahrungsergängzungsmittel (NEM): Darauf sollten Sie achten

– Da NEM keine Medikamente sind, sondern rechtlich als Lebensmittel eingestuft werden, muss die Wirksamkeit des Produktes vom Hersteller nicht nachgewiesen werden.

– Aus diesem Grund sollten Produkte gewählt werden, die eine nachweislich gute wissenschaftliche Dokumentation, Wirksamkeit und Sicherheit gewährleisten.

– Je besser die Bioverfügbarkeit, umso besser kann der Körper die enthaltenden Vitalstoffe verwerten. Dies können unabhängige Studien belegen.

– Im Idealfall sollte der Hersteller dieselben Qualitätsstandards wie bei pharmazeutischen Produkten anlegen und sich freiwillig dem Arzneimittelgesetz (AMG) unterwerfen.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Vitalstoffe Ausgabe 2 / 2019

Arteriosklerose natürlich behandeln – Elastizität in allen Blutgefäßen als Basis für eine gute Zellversorgung

Arteriosklerose ist eine weit verbreitete Erkrankung der Blutgefäße, die zu einer Verengung der Arterien führt. Ursachen sind hohe Blutfette, hoher Blutdruck, entstandene Blutgerinnsel, vermehrtes Bindegewebe oder Kalkablagerungen in den Gefäßwänden. Die Folgen dieser Arterienverengung sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Diese Erkrankungen sind in Deutschland seit langem die häufigste Todesursache. Die Hauptursache der Entstehung einer Arteriosklerose ist eine ungesunde Lebensweise wie z.B. Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, vitalstoffarme Ernährung (vor allem Fast Food) und Bewegungsmangel. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Im Volksmund wird die Erkrankung als Gefäßverkalkung bezeichnet, bei der in den vom Herzen wegführenden Blutgefäßen (Arterien) sogenannte arteriosklerotische Plaques (Ablagerungen) entstehen.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Praxis Magazin Februar 2019

Selen und Schilddrüse

Latente Hypothyreose im Klimakterium

Nicht nur Jod, auch Selen spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Schilddrüse, denn das Spurenelement ist essentieller Bestandteil der sogenannten Schilddrüsendejodasen, welche die Aktivierung und den Abbau der Schilddrüsenhormone steuern.

Symptome wie das Nachlassen kognitiver Leistungen, sogenannte “Wechselbeschwerden” bei Frauen verminderter Antrieb, Leistungsabfall und Müdigkeit, aber auch Verwirrtheit werden in den meisten Fällen auf allgemeine Alterungsprozesse zurückgeführt. Vielfach liegt eine Erkrankung der Schilddrüse zugrunde, wie beispielsweise eine Hypothyreose oder ein Morbus Hashimoto.

Derzeit sind bis zu 10 Prozent der Bevölkerung von einer Hypothyreose betroffen. Insbesondere Frauen in der Perimenopause entwickeln eine latente Hypothyreose, wobei sich die Rate hier auf bis zu 26 Prozent erhöht.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Flensborg Avis Februar 2019

Gut Leben

Aktiv und Fit – Stärken Sie Ihr Immunsystem in der kalten Jahreszeit

Immunsystem und Gesundheit bilden eine Einheit

Das Immunsystem trägt entscheidend dazu bei, dass wir gesund sind und uns vital fühlen. Nun sind wir in der kalten Jahreszeit, während sich der körperliche Organismus vermehrt gegen Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger wehren muss. Speziell in den Wintermonaten braucht unser Immunsystem Unterstützung, um gut durch die sonnenarme Zeit zu kommen. Wie das mit ganz einfachen und natürlichen Maßnahmen gelingt, möchten wir Ihnen im Folgenden aufzeigen.

Welche Bedeutung hat unser Immunsystem?

Freie Radikale beschreiben chemische Strukturen, denen ein Elektron fehlt. Diese Strukturen…

 

Lesen Sie hier weiterdownload

CO.med Februar 2019

Stärkung des Immunsystems

Aktiv und fit in der kalten Jahreszeit

Das Immunsystem trägt ganz entscheidend dazu bei, dass wir gesund sind und uns vital fühlen. Nun sind wir in der kalten Jahreszeit, während sich der körperliche Organismus vermehrt gegen Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger wehren muss. Speziell in den Wintermonaten ist unser Immunsystem sehr gefordert und braucht Unterstützung, um gut durch die sonnenarme Zeit zu kommen und leistungsfähig zu bleiben. Wie das mit ganz einfachen und natürlichen Maßnahmen gelingt, möchten wir Ihnen im Folgenden aufzeigen.

Ein gutes Immunsystem (“immun”, lat. für unverbraucht, frei) sorgt für körperliche Unversehrtheit und eine gute Leisungsfähigkeit. Unser ganzes Leben lang…

 

Lesen Sie hier weiterdownload

besser bewusst leben Februar 2019

ein gesundes Herz

So gut wie alle Menschen räumen der Gesundheit ihres Herzens einen hohen Stellenwert ein. Und ab spätestens 45plus gewinnt dieser Stellenwert nochmals stark an Bedeutung. Nachfolgend die bekannten Vitalstoff-Experten Nathalie Schmidt und Dr.med. Edmund Schmidt über Forschung & Studienerkenntnisse – und wie das Herz mit bestimmten Mikronährstoffen “schlagkräftig” unterstützt werden kann.

Das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankungen und der Entstehung von Herzinfarkten hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gesteigert. Dabei ist jedoch festzustellen, dass sich der vor allem in den Medien verbreitete Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung – neben allgemeinen Risikofaktoren wie etwa Übergewicht oder Rauchen – im Wesentlichen auf ein zu hohes Cholesterin konzentriert. So entsteht im breiten Bewusstsein das Bild vom “gefährlichen Cholesterin”, das daher auch am besten nahezu komplett eliminiert werden solle. Tatsächlich benötigen wir jedoch …

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Schöne Jahre Januar 2019

Vital mit Vitalstoffen

Zu den wichtigen Vitalstoffen zählt auch das Coenzym Q10. Häufige Fragen zu der vitaminähnlichen Substanz beantwortet Dr.med. Edmund Schmidt.

Was ist Coenzym Q10?

Das Coenzym Q10 wird in allen Körperzellen zur Energiegewinnung benötigt. Es handelt sich um ein sogenanntes Vitaminoid: Der Körper kann die lebenswichtige Substanz in jüngeren Jahren selbst herstellen, aber in der zweiten Lebenshälfte geht die Eigenproduktion zurück. Ich empfehle meinen Patienten ab 40, regelmäßig ein Nahrungsergänzungsmittel mit Q10 einzunehmen.

Warum ist Coenzym Q10 für unsere Gesundheit wichtig?

Die Zellen benötigen das Coenzym Q10 zur Energieproduktion, quasi als Grundsubstanz. Mangelt es an Coenzym Q10…

 

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturheilkunde Journal Januar 2019

Vitamin D – schützt vor Viren und Bakterien in der kalten Jahreszeit

Über kein anderes Vitamin wird so viel diskutiert, wie über das Sonnenvitamin. Spätestens seit der Nationalen Verzehrstudie von 2008 ist bekannt, dass 82% der Männer und 91% der Frauen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin D nicht erreichen. Dabei ist der Anteil bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen (mehr als 86% der Männer und mehr als 96% der Frauen) und den Senioren mit 94% der Männer und 97% der Frauen am höchsten. Diese Zahlen basieren auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, die mit 20 mikrogramm oder 800 I.E. pro Tag für die Gesunderhaltung des Organismus viel zu niedrig angesetzt sind. Die empfohlene Zufuhr vermeidet lediglich eine Vitamin-D-Mangelkrankheit wie Rachitis beim Kind oder eine Osteomalazie beim Erwachsenen. Vitamin D ist jedoch entscheidend für die Funktion unseres körpereigenen Immunsystems.

Gerade in den dunklen und feuchten Wintermonaten sind wir vermehrt zahlreichen unterschiedlichen Bakterien und Viren ausgesetzt. Viele Menschen um uns herum sind erkältet und die Gefahr einer Ansteckung ist hoch.

 

Lesen Sie hier weiterdownload

aktiv & jung Januar 2019

Aktiv & fit: So stärken Sie Ihr Immunsystem

Ob wir in der Arbeit am Computer sitzen, Sport treiben oder gemütlich auf der Couch fernsehen, unser Immunsystem arbeitet 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche, um uns vor gefährlichen Keimen zu schützen. Wir sind täglich Millionen von Bakterien, Viren, Parasiten und Pilzen, aber auch Partikeln wie Staub, Pollen und Tierhaaren ausgesetzt. Dafür braucht unser Körper einen ausgeklügelten und komplexen Schutzmechanismus: das Immunsystem. Wir sollten also frühzeitig daran denken, unser Immunsystem zu stärken.

Steigerung des Immunsystems

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat Einfluss auf unser gesamtes Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit unseres Körpers. Natürlich profitiert auch unser Immunsystem von einer guten Nährstoffversorgung, denn dann hat unser Körper viele Möglichkeiten, sich gegen Krankheitserreger erfolgreich zur Wehr zu setzen. Vitamine und Mineralstoffe tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

 

Lesen Sie hier weiterdownload