Presseartikel 2021

Einen Überblick unserer Publikationen in Fachmagazinen finden Sie hier

Beruf Naturheilkunde – 2021/2022 – 9. Jahrgang

Überlastung (=Stress) im Alltag – Mikronährstoffe im Fokus

Unser modernes Leben führt schnell zu einer subjektiv empfundenen Überlastung und oft zu psychosomatischen Symptomen. Der Begründer des Begriffes „Homöosta­se” – der amerikanische Psychiater Wal­ter Bredford Brannon – definierte diese mit „Die Homöostase ist das physiologische Streben nach Einhaltung eines Gleichge­wichts, das für die Lebenserhaltung und Funktion eines Organismus oder eines Or­gans notwendig ist.”

Auch wenn die Überlastung bzw. der Stress hier nur einer von mehreren Fakto­ren ist, lohnt der Blick aufs Ganze, denn auch bei allen anderen Ursachen sind Mi­kronährstoffe wirksam, um die Homöosta­se wiederherzustellen. Stress kann – nach den Lehren des Psy­chologen und Stressforschers Richard S. Lazarus – sehr unterschiedliche Ausprä­gungen haben. Wie wir individuell reagie­ren, hängt von der subjektiven Bewertung einer Überlastungssituation ab und ob wir genügend Ressourcen zum Stress-Ma­nagement haben. Gelingt hier keine Lö­sung, kommt es zum Dauerstress mit all seinen gesundheitlichen Folgen.
Die Auswirkungen von Überlastung und Stress auf den menschlichen Körper wur­den von…

Lesen Sie hier weiter download

Freie Psychotherapie – 02/2021

Überlastung (Stress) im Alltag

Der Begründer des Begriffs „Homöostase”, der US-amerikanische Psychiater Walter Bradford Cannon, definierte diese wie folgt: Die Homöostase ist das physiologische Streben nach Einhaltung eines Gleichge­wichts, das für die Lebenserhaltung und Funktion eines Organismus oder Organs notwendig ist.

Auch wenn die Überlastung bzw. der Stress hier nur einer von mehreren Faktoren ist, lohnt der Blick aufs Ganze, denn auch bei allen anderen Ursachen sind Mikronähr­stoffe wirksam, um die Homöostase wieder herzustellen.
Stress kann – nach den Lehren des Psycho­logen und Stressforschers Richard S. Laza­rus – sehr unterschiedliche Ausprägungen haben. Wie wir individuell reagieren, hängt von der subjektiven Bewertung einer Über­lastungssituation ab und ob wir genügend Ressourcen zum Stress-Management ha­ben. Gelingt hier keine Lösung, kommt es zum Dauerstress mit all seinen gesundheit­lichen Folgen. Die Auswirkungen von…

Lesen Sie hier weiter download

Paracelsus – 06/21

Osteoporose – vorbeugen und behandeln mit Vitalstoffen

Derzeit leiden in Deutschland knapp 5,5 Millionen Frauen und 1,5 Millionen Männer ab dem 50. Lebensjahr an Osteoporose. Die Dunkelziffer ist hoch, da viele Betroffene erst spät Symptome entwickeln und nicht jeder frühzeitig zur DXA-Messung (T-Score-Wert) geht. Das bedeutet, dass mindestens jede 4. Frau und jeder 17. Mann über 50 Jahren von Osteoporose betroffen ist. Jährlich erkranken bundesweit ungefähr 1 Million Menschen an Knochenbrüchigkeit. Natürlich ist auch die begleitende Behandlung einer Osteoporose mit Vitalstoffen wirksam, die Domäne der Vitalstofftherapie ist aber die Vorbeugung.

Ungleichgewicht im Knochenstoff­wechsel Bei Osteoporose liegt ein Ungleich­gewicht zwischen Knochenabbau und -aufbau vor. Dabei wird mehr Knochensubstanz ab- als aufgebaut. Folglich wird der Knochen entmi­neralisiert und brüchig. Frauen sind aufgrund der Hormonumstellung in den Wechseljahren deutlich häufiger betroffen als Männer (pri­märe Osteoporose). Aber auch sekundäre Faktoren, z.B. Medikamente (v. a. Kortison), ungesunder Lebensstil (v.a. Nikotin, Alkohol), Übergewicht oder…

Lesen Sie hier weiter download

Vitaljournal – Herbst/Winter 2021/22

Selen – ein unerlässliches Element des Stoffwechsels

Selen ist ein Spurenelement, das in Europa in Lebensmitteln nicht ausreichend vorkommt. In den letzten 40-50 Jahren wurde seine enorme biomedizinische Bedeutung für den Menschen nachgewiesen. Warum eine ergänzende Einnahme von Selen sinnvoll sein kann, dazu äußern sich in unserem Interview Nathalie und Dr. med. Edmund Schmidt, die es in ihrer Praxis seit Jahren einsetzen.

Vitaljournal: Aktuell interessant ist die Wirkung von Selen auf Viren.
Wie geht die genau vor sich?
N. u. E. Schmidt: Damit das Virus an ei­ner menschlichen Zelle andocken kann, müssen sich die Ausstülpungen des Virus (,,Spikes”) mit den jeweiligen menschlichen Zellen verbinden. Selen reagiert mit sogenannten Sulfhydrylgruppen im Zentrum des Virus und inaktiviert diese. In der Folge verlieren die Spikes auf der Oberfläche des Virus ihre Fähigkeit, sich mit den Zellen des menschlichen Körpers zu verbinden. Derartige Effekte wurden schon früher, bei Ebola-Virus-Infektionen, beschrieben. Tat­sächlich zeigte sich in unserem Patienten­kollektiv, dass diejenigen, die regelmäßig Selen ergänzten, bei einer Corona-Infekti­on einen deutlich milderen Verlauf aufwie­sen. 95 % der in unserer Praxis mit Selen (2×100 µg tgl.) komplementär behandelten Patientinnen und Patienten entwickelten keinerlei…

Lesen Sie hier weiter download

Glücksburg living – Nr. 6/2021

Erkältung durch Kälte?

Bei uns wird es nun bald herbstlich. Wie kommt es eigentlich, dass wir im Herbst und Winter vermehrt erkältet sind?
Allein durch die Kälte werden wir nicht krank, dazu benötigt es die Viren, rund 200 verschiedene Erkältungsviren sind bekannt, darunter auch die bekannten Rhinoviren. In etwa 40 % der Fälle sind es diese Viren, die den Schnupfen auslösen. Viren sind immer im Spiel, eine Erkältung ohne Viren ist also unmöglich!
Aber 20% aller Menschen tragen stets Erkältungs­viren mit sich rum, auch im Sommer.
Warum trifft es uns im Winter also häufiger?
Mit sinkender Außentemperatur kühlt unsere Körperoberfläche aus, dadurch ziehen sich unsere Blutgefäße zusammen und die Durchblutung nimmt ab. Eigentlich ist dies eine Schutzfunktion unseres Körpers. Unser Körper soll vor Wärmever­lust geschützt werden, damit unsere…

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilpraxis – 10/2021

Mit Selen und Coenzym Q10 das Immunsystem stärken

Täglich sind wir Menschen den Angriffen von Bakterien und Viren ausgesetzt. Um diesen Angriffen zu trotzen, sind wir auf ein funktionierendes Immunsystem angewiesen.
Selen und Coenzym Q10 spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Selen
Die Bedeutung des Spurenelements Selen wurde erst 1957 aufgedeckt, bis dahin galt es als schädlich für die Gesundheit. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall, denn für dieses Spurenelement existieren 21 soge­nannte Selenoproteine mit wichtiger Funktion für unseren Organismus. Dabei handelt es sich um Eiweißverbindungen, mit Selen im aktiven Zentrum, die dem zellschädigenden oxidativen Stress entgegen­wirken können. Unsere Körperzellen sind nämlich nicht nur durch fremde Erreger (Bakterien, Viren, Pilze) gefährdet, sondern ebenfalls durch freie Radi-kale. Hierbei handelt es sich um reaktive Verbindungen, zumeist mit Sauerstoff, die die Zellfunktionen massiv stören und so zum Zell­untergang führen können. Das ist im Bereich des Immunsystems besonders problematisch, da die kom­plexen Immunzellen sehr sensibel auf radikalische Angriffe reagieren. Sehr effektiv zum Abfangen von Radikalen sind die…

Lesen Sie hier weiter download

AKOM – 10/2021

Mit Vitalstoffen das Herz stärken und dem Post-COVID-Syndrom vorbeugen

Virale Erkrankungen und hier vor allem das SARS-CoV-2-Virus sind für das Im­munsystem und für das Herz-Kreislauf-System eine große Herausforderung. Oft kommt es zu Störungen des Immun­systems und zusätzlich zu einem starken Energiedefizit. Etliche Vitalstoffe können das Immunsystem unterstützen und vor einem Energiemangel bewahren. Damit kann ein Post-COVID-Syndrom abgemildert oder gar vermieden werden.

Selen

­Die Bedeutung des Spurenelements Selen wurde erst 1957 aufgedeckt. Bis dahin galt es als schädlich für die Gesundheit. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall, denn für die­ses Spurenelement existieren 21 sogenannte Selenoproteine mit wichtigen Funktionen für unseren Organismus. Dabei handelt es sich um Eiweißverbindungen mit Selen im aktiven Zentrum, die dem zellschädigenden, oxidativen Stress entgegenwirken können.
Infektionen sind immer…

Lesen Sie hier weiter download

N Pacto – Magen & Darm 2021

Darmgesundheit natürlich stärken

Dass die Darmgesundheit für das körpereigene Immunsystem wichtig ist, hat sich mittlerweile herum­gesprochen. Dennoch unterschätzen viele Menschen, welchen enormen Einfluss die Darmflora auf das gesamte Leben haben kann und wie wichtig es ist, sich gesundheitsfördernd zu ernähren.
Die Darmflora sorgt nicht nur für eine gute Verdau­ung unserer Nahrungsmittel und damit für eine optimale Aufnahme lebenswichtiger Vital- und Nährstoffe, sondern sie beeinflusst den gesamten körpereigenen Stoffwechsel, das Körpergewicht und auch die Emotionen. Daher sorgt der Darm nicht nur für die körperliche, sondern auch für die seeli­sche und geistige Gesundheit.
Erst in den letzten Jahren ist es gelungen, neue Erkenntnisse über das eigenständige Universum Darm herauszufinden. Viele Darmbakterien sind außerhalb des Darms nicht lebensfähig und konnten daher früher nicht…

Lesen Sie hier weiter download

CO.med – 10/2021

Bakterielle und virale Entzündungen – Wie vermeiden?

Immer mehr stehen bakterielle und vira-le Entzündungen im Fokus der medizini­schen Therapie. Im Bereich der viralen Infektionen führt die Globalisierung schnell zu Mutationen und Varianten, die sich dann über den Globus verbrei-ten. Bei bakteriellen Infektionen be­steht das Problem, dass zunehmend mul­tiresistente Keime entstehen, die mit den bisherigen Antibiotika nur schlecht behandelt werden können. Völlig unter­schätzt und wenig beachtet werden die Möglichkeiten ‘der Behandlung von vira-len und bakteriellen Infektionen mit Vi­talstoffen. Vitalstoffe stärken und unterstützen das Immunsystem, welches letztendlich – auch mithilfe von Medika­menten – den jeweiligen Infekt überwin-den muss. Entzündungen produzieren eine Vielzahl von freien Radikalen, die unser Immun­system schwächen und der Infektion Vor­schub leisten. Unser Organismus hat …

Lesen Sie hier weiter download

PraxisDepesche – 9-10/2021

Mit Selen und Coenzym Q10 das Immunsystem stärken

Selen ist unser wichtigstes, endogenes Anti­oxidans und wehrt freie Radikale ab. Dabei wirkt Selen als Partner von spezifischen En­zymsystemen der sogenannten Glutathion­peroxidase.
Hochaktuell ist die Wirkung von Selen auf das Corona-Virus. Selen inaktiviert die Spikes auf der Virusoberfläche und verhindert so die An­haftung an menschliche Zellen. Tatsächlich zeigte sich im eigenen Patientenkollektiv, dass diejenigen, die regelmäßig Selen ergänzten, bei einer Corona-Infektion einen deutlich milderen Verlauf aufwiesen. Zusammen mit anderen Vitalstoffen verbes­sert Selen die Leistungsfähigkeit des Immun­systems. Selen wirkt der Bildung von hochmo­lekularem Polymer-Parafibrin entgegen. Diese Substanz führt speziell bei COVID-19-Patien­ten zu Mikrogerinnseln und Embolien, etwas das im Endstadium dieser Patienten oft zu finden ist und den Tod herbeiführen kann. Immer wieder konnte nachgewiesen werden, dass eine gute Selenversorgung auch mit ei­nem erniedrigten Krebsrisiko verbunden ist. Leider ist die Selenversorgung der Bevölke­rung durch die Nahrung zu niedrig. In Deutsch­land werden im Mittel nur circa 30 µg Selen am Tag zugeführt. Ideal wären aber …

Lesen Sie hier weiter download

Praxis Magazin – 9/2021

Vitalstoffe – Booster für die Immunabwehr

Der Sommer ist für die meisten Menschen die schönste Jahreszeit. Doch kaum versieht man sich, ist der Sommer zu Ende und es beginnt der Herbst. Es wird kühler und die ersten Erkältungskrankhei­ten breiten sich schnell aus. Vitalstoffe haben für unser Immunsystem eine wesentliche Bedeutung.

Vitamin D
Vitamin D, eigentlich eine Hormon­vorstufe, hat eine Schlüsselrolle im Immunsystem. Es beeinflusst und regu­liert viele Gene. Das Vitamin triggert das angeborene sowie auch das erwor -bene Immunsystem und steuert beide im Sinne einer Infektabwehr. Bei einem Vitamin-D-Mangel trocknen Haut und Schleimhaut aus. Gerade im Herbst kann die Haut in in unseren Breiten kein Vita – min D mehr bilden, spätestens ab …

Lesen Sie hier weiter download

Immun & System – Praxis Magazin

Mehr Power durch Vitalstoffe

Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Pflanzen­begleitstoffe, Fette, Aminosäuren und Enzyme in komplexer Zusammensetzung sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Unsere Vitalstoffreserven in unserem Körper sind jedoch
oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden.

Vitalstoffe – unterschätzte Lebensstoffe
Wussten Sie schon, dass viele Vital­stoffe auch medikamentenähnliche Wirkungen haben? So sind die Pflan­zenbegleitstoffe Alliin und sein Spalt­produkt Allicin beispielsweise hoch­wirksam gegen Bakterien und Viren. Diese Vitalstoffe finden wir in Knob­lauch, Zwiebeln, Lauch etc. Tatsächlich ließeri sich einige Medikamente und die damit verbundenen Nebenwirkungen einsparen, wenn die Vitalstoffversor­gung optimiert und Phytotherapeutika vermehrt…

Lesen Sie hier weiter download

Der Allgemeinarzt – 13/2021

Mikronährstoffe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bekanntermaßen führen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems die bundesdeutsche Todesstatistik an. Gut 40 % der Todesfälle fallen in diese Kategorie. Trotz valider Datenlage mit entsprechenden klinischen Studien kommen Mikronährstoffe in den Leitlinien nur rudimentär vor. Der nachfol­gende Artikel beschreibt die Möglichkeiten der orthomolekularen Therapie bei kardialen Erkrankungen.

Arginin
Arginin ist eine nicht essenzielle basische Ami­nosäure, die in den meisten Organen über den Harnstoffzyklus (Abb. 1) aus Citrullin gebildet werden kann. Das Citrullin wird im Darm aus Glutamin direkt synthetisiert. Viele metaboli­sche Funktionen sind auf Arginin angewiesen. Diese Aminosäure ist Ausgangssubstanz für Polyamine wie Spermin (Polykation im zellu­lären Stoffwechsel) und Spermidin, welche die …

Lesen Sie hier weiter download

Glücksburg living – Nr. 4/2021

Power durch Vitalstoffe

Vtalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, ineralstoffe, Pflanzenbegleitstoffe, Fette, minosäuren und Enzyme m komplexer Zu­ammensetzung sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Unsere Vital­stoffreserven in unserem Körper sind jedoch oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden.

Vilalstoffe – unterschätzte Lebensstoffe
Wussten Sie schon, dass viele Vitalstoffe auch medi­kamentenähnliche Wirkungen haben? So sind die Pflanzenbegleitstoffe Alliin und sein Spaltprodukt Allicin beispielsweise hochwirksam gegen Bakterien und Viren. Diese Vitalstoffe finden wir in Knoblauch, Zwiebeln, Lauch etc. Tatsächlich ließen sich einige Medikamente und die damit verbundenen Neben­wirkungen einsparen, wenn die …

Lesen Sie hier weiter download

CO.med – 09/2021

Hinweise zur wirksamen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

Die Nachfrage nach Nahrungsergänzungs­mitteln (NEM) steigt in Deutschland seit langem an. Die Corona-Pandemie hat die­se Entwicklung zusätzlich befeuert. Der Allgemeinarzt, Vitalstoffexperte und Er­nährungsmediziner Dr. med Edmund Schmidt gibt im Interview mit CO.med Hinweise zur richtigen Einnahme, zu mög­lichen Risiken sowie zu den neuesten wis­senschaftlichen Erkenntnissen über die Wirksamkeit von Vitalstoffen.

Welche Wechselwirkungen können bei der Einnahme mehrerer NEM auftreten?
Es gibt jede Menge Wechselwirkungen bei Nahrungsergänzungsmitteln, die beachtet werden sollten. Das ist auch ein großes Prob­lem für den Laien, denn man könnte sogar ein Buch füllen mit den vielen verschiedenen Interaktionen, die bisher bekannt sind. Viele Vitamine benötigen sogenannte Partner, um ihre Funktionen ausführen zu können. Ein ty­pisches Beispiel hierfür ist der Vitamin-B­Komplex oder die beiden…

Lesen Sie hier weiter download

CO.med – 08/2021

Mit Vitalstoffen Herz und Immunsystem stärken

Zur Vorbeugung des Post-COVID-Syndroms

Virale Erkrankungen und hier vor allem das Sars-Cov-2-Virus stellen sowohl für das Immunsystem als auch für das Herz-­Kreislauf-System eine große Herausforde­rung dar. Oft kommt es zu Störungen des Immunsystems und zusätzlich zu einem starken Energiedefizit.
Vitalstoffe können die körpereigene Abwehr unterstützen und den Organismus vor Ener­giemangel bewahren. Damit kann ein Post-­COVID-Syndrom abgemildert oder sogar ver­mieden werden.

Selen
Die Bedeutung des Spurenelements Selen wurde erst 1957 entdeckt, bis dahin galt es als gesundheitsschädlich. Wie wir heute wissen, ist genau das Gegenteil der Fall:, Für dieses Spurenelement existieren 21 Se­lenoproteine mit wichtiger Funktion für unseren Organismus. Dabei handelt es sich…

Lesen Sie hier weiter download

Journal für die Apotheke – 02/2021

Haarausfall
– Die Bedeutung der Vitalstoffe

Der Mensch hat – je nach Haarfarbe 90.000 bis 110.000 Haare am Kopf. Der Verlust von 100 – 200 Haaren am Tag ist völlig normal. Sollten mehr Haare verloren gehen ist eine Abklärung der mögli­chen Ursachen zwingend erforderlich. Generell werden drei Arten von Haarausfall unterschieden: Diffuser Haarausfall oder auch alo­pecia diffusa (Schilddrüsenfehlfunktion, Entzündungen), genetisch bedingter Haarausfall oder auch alopecia androgenetica und kreis­runder Haarausfall oder auch alopecia areata (Medikamente etc.).

Eisen
Eisenspiegel alleine sind kein zuverläs­siger Parameter, um einen Mangel nach­zuweisen, da nur ein ganz geringer Teil des Körpereisens im Blut an Transferrin gebunden wird und direkt nachweisbar ist. Der Eisenspiegel kann je nach Tages­zeit und körperlicher Verfassung um 50% schwanken. Bei Entzündungen, Haaraus­fall und chronischen Erkrankungen ist das Serumeisen oft erniedrigt, weil bak­terielle Erreger…

Lesen Sie hier weiter download

Glücksburg “living” – 05/2021

Sport, Leistungsfähigkeit und die Rolle von Coenzym Q10 und Magnesium

Körperliche Leistungsfähigkeit, eine gute Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft sind vielen Menschen wichtig. Damit der Organismus optimal für Sport vorbereitet ist, benötigt er als Basis eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und genügend Flüssigkeit in Form von Wasser. Durch körperliche Belastung steigt der Bedarf an Elektrolyten und Mikronährstoffen sehr stark an. Der Sportler sollte daher auf eine gute Basisver­sorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenele­menten und Aminosäuren achten. Da die moderne Ernährung weniger Vitalstoffe enthält, ist eine Nahrungsergänzung sinnvoll. Für körperlich aktive Menschen sind Coenzym Q 10 (z.B. Q10 Bio-Qinon Gold von Pharma Nord) und Magnesium unerlässlich. 

Coenzym Q10 ist der Energielieferant im Körper
Jeder Mensch braucht für seine Energieproduktion in den Zellen Coenzym Q 10. Die Zufuhr über die Nahrung ist gering. In sehr jungen Jahren wird das Vitaminoid aus Mevalonsäure, den Aminosäuren Tyrosin und Methionin, sowie mithilfe der B-Vitami­ne (Niacin, Folsäure, Pantothensäure, B 6, B 12) in Form von Ubichinon im menschlichen Körper hergestellt. Jedoch sinkt diese…

Lesen Sie hier weiter download

Besser bewusst Leben – 06/2021

mit Vitalstoffen Herz stärken & post -covid­ Syndrom vorbeugen

Virale Erkrankungen und hier vor allem der SarsCov2-Virus sind für das Immunsystem und für das Herz-Kreislauf-System eine große Herausforderung. Oft kommt es zu Störungen des Immunsystems und zusätzlich zu einem starken Energiedefizit.

Etliche Vitalstoffe können das Immunsystem unterstützen und vor einem Energiemangel bewahren. Damit kann ein Post-COVID-Syndrom abgemildert oder gar vermieden werden.

SELEN
Die Bedeutung des Spurenele­ments Selen wurde erst 1957 aufgedeckt, bis dahin galt es als schädlich für die Gesundheit. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall, denn für dieses Spuren­element existieren 21 sogenann­te Selenoproteine mit wichtiger Funktion für unseren Organis­mus. Dabei handelt es sich um Eiweißverbindungen mit Selen im aktiven Zentrum, die dem zellschädigenden, oxidativen Stress entgegenwirken können Infektionen sind immer mit ei­nem hohen Anfall an freien Ra­dikalen verbunden. Dies fördert das Krankheitsgeschehen und ist maßgeblich für einen schwe­ren Verlauf verantwortlich. Freie Radikale sind für…

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilpraxis – Juli 2021

Vitalstoffe in den Wechseljahren

Die Wechseljahre oder Menopause sind für viele Frauen ein sehr einschneidendes Erlebnis. Bedingt durch die hormonellen Änderungen kommt es zum Einfluss auf alle möglichen Lebensbereiche. Viele Frauen haben nicht nur körperlich mit der Umstellung zu kämpfen, sondern auch psychisch. Auch in der Medizin wird viel über den Zeitraum geschrieben, in dem die Menstruationsblutung nachlässt und allmählich ausbleibt.

Der Menopausen-Prozess ist langwierig und erfolgt in der Regel zwischen dem 48. und 54. Lebensjahr. Ursache ist das Nachlassen der Eierstockfunktion durch verminderte Bildung der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron (ein Gestagen oder auch Gelbkörperhormon). Bis zum Abschluss der Wechseljahre, wenn die Regelblutung vollständig ausbleibt, vergehen in der Regel mehrere Jahre. Die oben beschriebene Hormonverschiebung ist mit diversen Symptomen und Befindlichkeitsstörungen
assoziiert und wird…

Lesen Sie hier weiter download

Journal für die Apotheke – 02/2021

Haarausfall
Die Bedeutung der Vitalstoffe

Der Mensch hat – je nach Haarfarbe 90.000 bis 110.000 Haare am Kopf. Der Verlust von 100- 200 Haaren am Tag ist völlig normal. Sollten mehr Haare verloren gehen ist eine Abklärung der mögli­chen Ursachen zwingend erforderlich. Generell werden drei Arten von Haarausfall unterschieden: Diffuser Haarausfall oder auch alo­pecia diffusa (Schilddrüsenfehlfunktion, Entzündungen), genetisch bedingter Haarausfall oder auch alopecia androgenetica und kreis­runder Haarausfall oder auch alopecia areata (Medikamente etc.).

Eisen
Eisenspiegel alleine sind kein zuverläs­siger Parameter, um einen Mangel nach­zuweisen, da nur ein ganz geringer Teil des Körpereisens im Blut an Transferrin gebunden wird und direkt nachweisbar ist. Der Eisenspiegel kann je nach Tages­zeit und körperlicher Verfassung um 50% schwanken. Bei Entzündungen, Haaraus­fall und chronischen Erkrankungen ist das Serumeisen oft erniedrigt, weil bak­terielle Erreger und Autoimmunprozesse das Eisen für ihren Metabolismus benöti­gen und dadurch…

Lesen Sie hier weiter download

paracelsus – 03/2021

Kraftpaket für unsere Abwehr
– mit Selen und Coenzym Q10 das Immunsystem stärken

In der klassischen, von Leitlinien dominier­ten Medizin wird das Thema „Stärkung des Immunsystems” weitgehend ausgeklammert. Das ist schwer verständlich, denn es gibt valide Daten, dass Vitalstoffe unser Immunsystem erheblich leistungsfähiger machen können. Im Folgenden wird dies an den Beispielen von Selen und Coenzym Q10 näher beschrieben.

Selen Die Bedeutung des Spurenelements Se­len wurde erst 1957 aufgedeckt, bis dahin galt es als schädlich für die Gesundheit. Genau das Gegenteil ist der Fall, denn im Körper existieren 21 Selenoproteine mit wichtiger Funktion für unseren Organismus. Dabei handelt es sich um Eiweißverbindungen, die Selen in ihrem aktiven Zentrum tragen und zellschädigendem oxidativem Stress entgegenwirken können.
Unsere Körperzellen sind nicht nur durch Erre­ger gefährdet…

Lesen Sie hier weiter download

Pulsar – Juni 2021

Kritische Jahre der Frauen
– mit Vitalstoffen gesund durch die Wechseljahre

Die Wechseljahre oder Menopause sind für viele Frauen ein sehr einschneidendes Erlebnis. Bedingt durch die hormonellen Änderungen kommt es zum Einfluss auf alle mög-lichen Lebensbereiche. Viele Frauen haben nicht nur körperlich mit der Umstellung zu kämpfen, sondern auch psychisch. Der Menopausen-Prozess ist langwierig und erfolgt in der Regel zwischen dem 48. und 54. Lebensjahr. Ursache ist das Nachlassen der Eierstockfunktion durch verminderte Bildung der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Bis zum Abschluss der Wechseljahre, wenn die Regelblutung vollständig ausbleibt, vergehen in der Regel mehrere Jahre. Diese Hormonverschiebung ist mit diversen Symptomen und Befindlichkeitsstörungen assoziiert und wird von Frau zu Frau unter-schiedlich erlebt….

Lesen Sie hier weiter download

Der Heilpraktiker – Mai 2021

Wie Vitalstoffe die Schmerztherapie
unterstützen können

Eine Schmerztherapie ist oft schwierig, denn viele Faktoren haben Einfluss auf das Schmerzempfinden eines Menschen. Dabei hat der Therapeut eine Fülle an Therapiemaßnahmen zur Auswahl. Vitalstoffe werden jedoch bisher selten eingesetzt, obwohl sie eine Therapie effektiv unterstützen können, Nebenwirkungen reduzieren und sogar die Medikamentendosis verringern können. Sie erfüllen wichtige Aufga­ben im Rahmen der Schmerzbekämpfung, ohne Nebenwirkungen.

Schmerz ist definiert als komplexe Sin­nesempfindung, die von peripheren Rezeptoren ausgelöst wird. Unser zentrales Nervensystem verarbeitet und in­terpretiert den Schmerz, der immer eine Reaktion im Organismus auslöst. Auch wenn er als unangenehm eingestuft wird, dient der Schmerz dem Schutz unseres Körpers vor einer Schädigung. Ein durch Unfall beschädigtes Gelenk schmerzt, da­mit es entlastet wird, um so gravierende Folgeschäden zu vermeiden. Der Schmerz entsteht in den Schmerz­sinneszellen, dabei handelt es sich….

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilkunde Journal – Mai 2021

Herz außer Takt
– natürliche Behandlungsmöglichkeiten mit Coenzym Q 10 und anderen Vitalstoffen

Die Ursachen von Herzrhythmusstörungen sind vielfältig und müssen herausgefunden werden, um für den individuellen Fall eine begleitende Therapie mit Vitalstoffen aus­wählen zu können. Bei gut 80 % der Patien­ten im eigenen Patientenkollektiv mit Herz­rhythmusstörungen kann von einem Vital­stoffmangel ausgegangen werden.

Ist das Herz außer Takt, spricht man medizi­nisch von Herzrhythmusstörungen. Hierbei handelt es sich in der Regel um harmlose Extraschläge des Herzens ohne einen Krankheitswert. Praktisch jeder Mensch hat gelegentlich solche Extraschläge des Her­zens, die als harmloses Herzstolpern emp­funden werden oder überhaupt nicht wahr­genommen werden. Zwei Drittel der Betrof­fenen bemerken das Herzstolpern nicht, bei einem Drittel können diese zu Missempfin­dungen und leichten Beschwerden führen. Kommen Extraschläge häufiger vor….

Lesen Sie hier weiter download

Freie Psychotherapie – 02/2021

Fit in den Frühling – Power durch Vitalstoffe

Speziell nach einem langen, kalten und dunklen Winter sind die Vitalstoffre­serven in unserem Körper oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden. Ferner ist unsere Gesellschaft immer mehr bestrebt, ihre Gesundheit möglichst natürlich und umfassend zu erhalten und bei eventuell dennoch aufkom­menden Krankheiten auf Mittel der Natur zu setzen. Vitalstoffe wie Vita­mine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Pflanzenbegleitstoffe, Fette, Amino­säuren und Enzyme in komplexer Zusammensetzung sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Ebenso von enormer Bedeutung ist zudem vitales Wasser als Basis für alle unsere Körperfunktionen und als Überträger von Informationen.

Setzt man auf das Zusammenspiel all dieser Komponenten, trägt man bereits einen großen Beitrag zur Erhaltung seiner Gesundheit bei. Als Facharztpraxis mit Schwerpunkt Vitalstofftherapie möchten wir Ihnen einen Überblick über die wich­tigsten Vitalstoffe und einen Leitfaden ge­ben, der sie unterstützen soll, Ihre Gesund­heit selbst in die Hand zu nehmen….

Lesen Sie hier weiter download

evita – April bis September 2021

Depressionen
und die Macht der Ernährung

Die Psyche und das körperliche Wohlbefinden sind von der Aktivität der Nervenzellen im Gehirn abhängig und werden vom Bio­rhythmus beeinflusst. Verantwortlich für die reibungslose Kommunikati­on zwischen den Nervenzellen sind verschiedene Nervenbotenstoffe (Hormone), z. B. Serotonin, Do­pamin und Noradrenalin. Geraten diese Nervenbo­tenstoffe aus dem Gleichgewicht, ist die Kommunikation zwischen den Nervenzellen gestört und eine Depression kann entstehen.

Ernährungsgrundsätze:
In der Ernährungsmedizin gelten Koh-lenhydrate, Fette und Proteine als sogenannte Bausubstrate. Sie haben wichtige Funktionen im Stoffwechsel und fördern die Ausbildung der Botenstoffe, die zur Therapie von Depressionen notwendig sind.

Erhöhter Energiebedarf bei Depression:
Auch wenn Men-schen in der Depression olt apathisch und träge erscheinen, führen die pathologischen biochemischen Reaktionen im Ge­hirn zu einem …

Lesen Sie hier weiter download

Akom April 2021

Krebserkrankungen

Die Erkenntnis, dass Krebserkrankungen umso seltener werden, je näher man dem Äquator kommt und dass Menschen in son­nenarmen Ländern häufiger an Krebs erkranken, hat zahlreiche Studien zu Vitamin D und Krebserkrankungen hervorgerufen. [1] Besonders bei Darm-, Brust-, Lungen- und Leberkrebs wirkt Vita­min D positiv, aber auch bei Prostata- und Hautkrebs.

Praxistipp: Mit steigendendem Vitamin-D-Spiegel sinkt das Risiko für eine Krebserkrankung.

Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang die doppel­blinde randomisierte klinische VITAL-Studie. Hier fand sich eine Reduktion des Risikos für ein metastasierendes Karzinom von 17 bis 38 Prozent. Da die Teilnehmerzahl mit 25.871 Männern und Frauen sehr groß war, ist das Ergebnis hoch signifikant. Es fiel auf, dass die Risikominderung mit dem Körpergewicht zusam­menhängt. Je höher der BMI, desto niedriger die Schutzfunktion von Vitamin D vor Krebs. Dies liegt daran, dass bei Übergewich­tigen ein hoher Anteil des zugeführten Vitamin D im Fettgewe­be für dessen …

Lesen Sie hier weiter download

Cok Yasa 02 / 2021

Vitalstoffe in den Wechseljahren

So vielfältig wie die Symptome sind, sind die The­rapieoptionen. Vitalstoffe haben bei der Behand­lung der Wechseljahre-Beschwerden eine heraus­ragende Rolle, werden jedoch zu wenig eingesetzt, obwohl sie nebenwirkungsfrei angewendet wer­den können. Auf jeden Fall müssen die betreffenen Frauen immer von einem Facharzt/-ärztln für Gynäkologie mitbehandelt werden, denn die Siche­rung der Dlagno’se ist wichtig und andere Gründe für die Beschwerden sollten ausgeschlossen werden.

Die Menopause findet normalerweise im Alter um die 50 Jahre statt. Die körpereigene Synthese des Vitamino­ids Coenzym Q10 sinkt bereits ab dem 40. Lebensjahr ab und spielt auch bei der Hormonumstellung eine wichtige Rolle, denn Coenzym Q10 ist wesentlich für die Energie­produktion im menschlichen Körper. In den Mitochon­drien wird die Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP) gebildet. Jede menschliche Körperzelle hat – je nach Energiebedarf – zwischen 4.000 und 11.000 Mitochond­rien. Bedenkt man, dass der …

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilpraxis April 2021

Herzgesundheit: Cholesterinsenker
und die Rolle von Coenzym Q10

Durch Cholesterinsenker geht nicht nur das Cholesterin zurück, sondern auch die Bildung von Coenzym Q10. Da dieses im Alter ohnehin schon weniger gebildet wird, ist ein Mangel vorprogrammiert. Ein Coenzym-010-Mangel kann erhebliche Probleme nach sich ziehen – vor allem mit dem Herzen.

Cholesterinsenker – vor allem Statine – gehören zu den meistverordneten Medikamenten in Deutsch­land. Ziel ist es, durch die Statine das Risiko für Atherosklerose und so für eine Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken. Bisher galt die Lehrmeinung, dass sich Cholesterin an den Gefäßwänden ablagert und so einen Gefäßverschluss verursachen kann. Obwohl dieser Ansatz sehr umstritten ist, sind Cho­lesterinsenker immer noch die Leitlinien-Medika­mente der ersten Wahl. Schon lange ist bekannt, dass die Senkung des Cholesterins auch die Bildung des …

Lesen Sie hier weiter download

Vitalstoffe April 2021

Schilddrüsenerkrankungen mit Vitalstoffen behandeln

Erkrankungen der Schilddrüse be­schäftigen die Menschheit seit jeher. Das Besondere an der Schilddrüse ist, dass die produzierten Hormone nahezu an allen Zellen im menschlichen Ge­webe wirken können. Da sich Schild­drüsenhormone an die Rezeptoren der Zellkerne binden können, wird die Expression verschiedenster Gene über das Organ beeinflusst. Schilddrüsen­hormone steuern auch den Stoffwech­sel der Bausubstrate des menschlichen Körpers, diese sind Proteine, Fette und Kohlenhydrate.

Zusätzlich haben Schilddrüsenhormone Einfluss auf folgende Stoffwechselvor­gänge:

  • Körperwachstum
  • Körpergewicht
  • Haut und Haarwachstum
  • Muskulatur
  • Nervensystem
  • Hormonsystem

Schilddrüsenerkrankungen sind meist unabhängig vom …

Lesen Sie hier weiter download

Pulsar April 2021

HERZGESUNDHEIT
Cholesterinsenker und die Rolle des Coenzyms Q10

Cholesterinsenker – hier vor allem die Statine – gehören zu den meist ver-ordneten Medikamenten in Österreich und Deutschland. Ziel ist es, durch die Statine das Risiko für Atherosklerose und so für Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken. Bisher galt
die Lehrmeinung, dass Cholesterin sich an den Gefäßwänden abla-
gert und so einen Gefäßverschluss verursa-chen kann. Obwohl die-ser Ansatz sehr umstritten ist, sind Cholesterinsenker immer noch die Leitlinien-Medikamente der ersten Wahl. Schon lange ist bekannt, dass die Senkung des Cholesterins auch die Bildung des Coenzyms Q10 massiv – nämlich
um 50 bis 75 % – redu-ziert. Der Umstand,
dass die Blockade der Mevalonsäure auch die Bildung des Coenzyms Q10 blockiert, ist schon lange bekannt. Die Folgen werden …

Lesen Sie hier weiter download

Delphin Netzwerk März 2021

Nervennahrung – unterstützende Vitalstoffe für die Gedächtnisleistung

Gedächtnisleistung bedeutet, dass unser Gehirn Informationen nicht nur aufnimmt und speichert, sondern im Bedarfsfall auch abruft. Zwangsläufig ist mit dem Begriff Gedächtnisleistung auch der Begriff Erinnerungsvermögen assoziiert. Erinnern können wir uns an nahezu alles, was wir in unserem Leben erlebt haben (außer frühe Kindheit). Auch das Lernen zielt auf unsere Fähigkeit der Informationsaufnahme und Verarbeitung ab.

Egal, welches Gedächtnis genutzt wird, unser Gehirn lebt von schnellen Informationsübertragungen. Hierzu sind Vitalstoffe unerlässlich.

Eines der zentralen Themen für Gedächtnisleistung ist die ausreichende Bereitstellung von Energie.

Die Energie wird in den Mitochondrien gebildet und je mehr Energie…

Lesen Sie hier weiter download

CO.med Februar 2021

Was tun gegen Wechseljahresbeschwerden

Möglichkeiten der Vitalstofftherapie

Für viele Frauen ist die Menopause mit Beschwerden und Leiden verbunden. Häufig kommen Hitzewallungen, Schmerzen und Scheidentrockenheit bei den Betroffenen vor. Um diese Begleiterscheinungen der Wechseljahre zu mildern, müssen Patientinnen nicht gleich eine Hormontherapie durchlaufen. Eine Reihe an Vitalstoffen eignet sich für eine Therapie.

Die Wechseljahre oder Menopause sind für viele Frauen ein sehr einschneidendes Erlebnis. Bedingt durch die hormonellen Änderungen kommt es zum Einfluss auf alle möglichen Lebensbereiche. Viele Frauen haben nicht nur körperlich mit der Umstellung zu kämpfen, sondern auch psychisch.

Auch in der Medizin wird viel über den Zeitraum geschrieben, indem die Menstruationsblutung nachlässt und allmählich ausbleibt.

Lesen Sie hier weiter download

AKOM Februar 2021

Cholesterinsenker und die Rolle des Coenzym Q10

Chronische Erkrankungen | Positive Effekte durch Supplementierung

Cholesterinsenker – hier vor allem die Statine – gehören zu den meist verordneten Medikamenten in Deutschland. Ziel ist es, durch die Statine das Risiko für Atherosklerose und so für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken. Bisher galt die Lehrmeinung, dass Cholesterin sich an den Gefäßwänden ablagert und so einen Gefäßverschluss verursachen kann. Obwohl dieser Ansatz sehr umstritten ist, sind Cholesterinsenker immer noch die Leitlinien-Medikamente der ersten Wahl.

Schon lange ist bekannt, dass die Senkung des Cholesterins auch die Bildung des Coenzym Q10 massiv – nämlich um 50 bis 75 Prozent – reduziert. Die Abbildungen 1 und 2 veranschaulichen das.

Dies hat erhebliche Konsequenzen, denn je älter wir werden, desto niedriger…

Lesen Sie hier weiter download

Pulsar Februar 2021

Coronavirus und Vitalstoffe

Mikronährstoffe im Kampf gegen Viren

Das Coronavirus verfolgt uns derzeit in allen Lebensbereichen. Es schränkt uns ein, fordert jeden auf seine Art heraus – den einen mehr, den anderen weniger. Tatsache ist, dass jeder Mensch sich mit dem Thema auseinandersetzen muss, ob bewusst oder unbewusst. Über den Coronavirus selbst wurde bereits viel geschrieben und veröffentlicht, manch einem Leser ist das Thema vielleicht auch schon leid. Doch was viel zu wenig kommuniziert wird und in der Öffentlichkeit wenig bekannt ist die Tatsache, dass Vitalstoffe Infektionen vorbeugen und auch den Verlauf positiv beeinflussen können.

Fakt ist, dass das Coronavirus real ist. SARS-CoV-2 gehört zu den sogenannten Beta-Coronaviren bzw. zum Subtyp Sarbecovirus. Das Coronavirus selbst existiert schon länger, die aktuelle Mutante ist jedoch neu und wohl eine Mutation eines tierischen Coronavirus von Fledermäusen.

Lesen Sie hier weiter download

OM & Ernährung Januar 2021

Mit Selen und Coenzym Q10 das Immunsystem stärken

Täglich sind wir Menschen den Angriffen von Bakterien und Viren ausgesetzt. Um diesen Angriffen zu trotzen, sind wir auf ein funktionierendes Immunsystem angewiesen. Selen und Coenzym Q10 spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Selen

Die Bedeutung des Spurenelements Selen wurde erst 1957 aufgedeckt, bis dahin galt es als schädlich für die Gesundheit. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall, denn für dieses Spurenelement existieren 21 sogenannte Selenoproteine mit wichtiger Funktion für unseren Organismus. Dabei handelt es sich um Eiweißverbindungen, mit Selen im aktiven Zentrum, die dem zellschädigenden oxidativen Stress entgegen wirken können. Unsere Körperzellen sind nämlich nicht nur durch fremde Erreger (Bakterien, Viren, Pilze) gefährdet, sondern ebenfalls durch freie Radikale.

Lesen Sie hier weiter download