Presseartikel 2020

Einen Überblick unserer Publikationen in Fachmagazinen finden Sie hier

Journal für die Apotheke Juni 2020

Wenn Mann nicht kann

Tabuthema der Männer

Nach neuen Untersuchungen leiden 53 Prozent der Männer über 50 Jahren und 66 Prozent der über 70-jährigen an Erektiler Dysfunktion (ED). Auffällig ist, dass auch zunehmend jüngere Männer betroffen sind. Hinter ED verbergen sich nervale und psychogene Störungen oder Durchblutungsstörungen.

Erektile Dysfunktion ist ein Frühwarnsystem

Wichtig ist, dass sich betroffene Männer den Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären, denn die erektile Dysfunktion kann auch das erste Symptom einer Herzerkrankung oder eines Schlaganfalls sein, da die Arterien im Penis sehr klein sind und besonders empfindlich auf Gefäßverkalkung reagieren. Auf keinen Fall sollten….

Lesen Sie hier weiter download

Praxis Magazin Juni 2020

Mangelernährung im Alter

Mit Vitalstoffen vorbeugen

Vitalstoffmängel im Alter finden sich häufig. Die Auswirkung auf die Gesundheit werden viel zu wenig beachtet. Viele Menschen ernähren sich im Alter weder ausreichend noch ausgewogen. Gerade ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität neigen dazu, Essen vorzukochen und über mehrere Tage zu verzehren. Daher kommt es zu massiven Verlusten an den so wichtigen Vitalstoffen. Darüber hinaus nimmt die Fähigkeit des Organismus, Vitalstoffe aus der Nahrung aufzunehmen mit steigendem Alter ab.

Die wichtigsten Vitalstoffe für ältere Menschen

Coenzym Q10

Dieser Vitalstoff wird ab dem 40. Lebensjahr immer weniger gebildet und eine ausreichende Zufuhr mit der Nahrung ist nicht möglich. ..

Lesen Sie hier weiter download

Gesundheit & Pflege Juni 2020

Bluthochdruck senken ohne Medikamente

Bluthochdruck wird oft schon in jungen Jahren angelegt und führt zu einer starken mechanischen Belastung der Blutgefäße. In der Folge verlieren diese ihre Elastizität und werden starr, wodurch der Blutdruck weiter ansteigt. Zusätzlich kommt es in den betroffenen Gefäßen schneller zu einer Arterienverkalkung (Atherosklerose) und zu Herzinsuffizienz.

Der Bluthochdruck (Hypertonie) lässt sich medikamentös zuverlässig behandeln. Doch mit Fortdauer der Behandlung werden immer höhere Dosen an Blutdrucksenkenden Mitteln (Antihypertensiva) oder sogar mehrere verschiedene Medikamente notwendig. Damit steigen auch die möglichen Probleme bezüglich Nebenwirkungen und Wechselwirkungen (Interaktionen). Daher rücken blutdruckregulierende Vitalstoffe immer mehr in den Fokus der Therapie.

Coenzym Q10

Beim Coenzym Q10 funktioniert die Eigenproduktion altersabhängig etwa bis zum 40. Lebensjahr. Danach wird dieser Vitalstoff essenziell und …

Lesen Sie hier weiter download

cok yasa Juni 2020

Arteriosklerose natürlich behandeln

Elastizität in allen Blutgefäßen als Basis für eine gute Zellversorgung

Arteriosklerose ist eine weit verbreitete Erkrankung der Blutgefäße, die zu einer Verengung der Arterien führt. Ursachen sind hohe Blutfette, hoher Blutdruck, entstandene Blutgerinnsel, vermehrtes Bindegewebe oder Kalkablagerungen in den Gefäßwänden. Die Folgen dieser Arterienverengung sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Diese Erkrankungen sind in Deutschland seit langem die häufigste Todesursache. Die Hauptursache der Entstehung einer Arteriosklerose ist eine ungesunde Lebensweise wie z.B. Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, vitalstoffarme Ernährung (vor allem Fast Food) und Bewegungsmangel. Männer sind häufiger betroffen wie Frauen.

Im Volksmund wir die Erkrankung als Gefäßverkalkung bezeichnet, bei der in den vom Herzen wegführenden Blutgefäßen (Arterien) sogenannte arteriosklerotische Plaques (Ablagerungen) entstehen. …

Lesen Sie hier weiter download

evita Juni 2020

Vom Burnout zurück ins kraftvolle und erfolgreiche Leben

Stressabbau, Energie und Leistungsfähigkeit wiedererlangen durch Vitalstoffe: Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Oft wird der Begriff einer Depression mit einem Burn-out gleichgesetzt, doch ein Burn-out – das Gefühl ausgebrannt zu sein – kann sich auch erst als Folge einer Depression entwickeln. Die Beschwerden eines Burn-outs sind emotionale Erschöpfung, Distanzierung, Depersonalisation und Zynismus, sowie verringerte Arbeitsleistung. Allerdings gibt es kein einheitliches Beschwerdebild und daher auch keine anerkannte medizinische Diagnose. Das Burn-out wird in der Regel als Folge von beruflicher und /oder privater Überlastung erlebt, die Depression dagegen als Problem des Schicksals bzw. durch Veranlagung angesehen wird. Viele Menschen mit Burn-out erfüllen die Diagnosekriterien einer Depression, jedoch nicht alle.

Dass eine körperliche, geistige und psychische Überforderung mit einem Mangel an verschiedenen Vitalstoffen einhergeht wissen jedoch die wenigsten. Die wichtigste Basis dafür ist …

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilpraxis Juni 2020

Bluthochdruck senken durch Coenzym Q10 und weitere Vitalstoffe

Derzeit sind in Deutschland gut 35 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Rechnet man bei dieser Statistik die unter Zwanzigjährigen heraus, leiden sogar gut 60% der Deutschen an einer Hypertonie.

Während im jüngeren Lebensalter Männer häufiger an Bluthochdruck leiden, relativiert sich dieser Unterschied bis zum 60. Lebensjahr. Dies ist bedeutsam, denn hoher Blutdruck verursacht zunächst keine Symptome, und Frauen im Alter, die immer normoton oder gar hypoton waren, können hyperton werden, ohne dass sie es merken. Auch nimmt die Zahl der hypertonen Kinder und Jugendlichen aufgrund des modernen, oft ungesunden Lebensstils immer mehr zu. Bluthochdruck wird oft schon in jungen Jahren angelegt und führt zu einer starken mechanischen Belastung der Blutgefäße. In der Folge verlieren diese ihre Elastizität und werden starr, wodurch der Blutdruck weiter ansteigt. Zusätzlich kommt es in den betroffenen Gefäßen schneller zu Atherosklerose.

Eine Hypertonie lässt sich zuverlässig behandeln, es gibt viele wirksame Medikamente. In der Regel …

Lesen Sie hier weiter download

Der Privatarzt Mai 2020

Bakterielle und virale Entzündungen

Eine ernst zu nehmende Gefahr für die Gesundheit

Die Bedeutung und Effizienz von Vitalstoffen wie Selen und Zink bei der Behandlung von Infektionen wird bislang noch unterschätzt. Sie unterstützen das Immunsystem unter anderem bei der Abwehr freier Radikale und können so dem Organismus helfen, einen Infekt zu überwinden.

Immer mehr stehen bakteriellen und viralen Entzündungen im Fokus der medizinischen Therapie. Im Bereich der viralen Infektionen führt die Globalisierung schnell zu Mutationen, die sich dann über den Globus verbreiten. Bei bakteriellen Infektionen besteht das Problem, dass immer mehr multiresistente Keime entstehen, die mit den bisherigen Antibiotika nur schlecht behandelt werden können. Unterschätzt und wenig beachtet werden die Möglichkeiten der Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionen mit Vitalstoffen. Diese stärken und unterstützen das Immunsystem, welches…

Lesen Sie hier weiter download

Der Heilpraktiker Mai 2020

Osteoporose vorbeugen und behandeln mit Vitalstoffen

Derzeit leiden in Deutschland knapp 5,5 Millionen Frauen und 1,5 Millionen Männer ab dem 50. Lebensjahr an einer Osteoporose. Die Dunkelziffer ist relativ hoch, da viele Betroffene erst sehr spät Symptome entwickeln und nicht jeder frühzeitig zur DXA-Messung (Dual Energy X-Ray Absorptiometry, Verfahren zur Bestimmung der Knochendichte) geht. Das bedeutet, dass mindestens jede 4. Frau und jeder 17. Mann über 50 Jahren an einer Osteoporose erkrankt. Jährlich erkranken bundesweit ungefähr eine Million Menschen an einer Knochenbrüchigkeit. Natürlich ist die begleitende Behandlung einer Osteoporose mit Vitalstoffen wirksam, die Domäne der Vitalstofftherapie ist aber die Vorbeugung.

Bei der Osteoporose liegt ein Ungleichgewicht zwischen Knochenabbau und -aufbau vor, es wird deutlich mehr Knochensubstanz abgebaut als aufgebaut. In der Folge wird der Knochen entmineralisiert und wird brüchig. …

Lesen Sie hier weiter download

Naturheilkunde Journal Mai 2020

ADHS ohne Nebenwirkungen behandeln

ADHS, dieAufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, ist eine psychische Auffälligkeit, die bereits im Kindesalter beginnt. Weitere Namen sind Hyperkinetisches Syndrom (HKS) oder Zappelphilipp-Syndrom. Dabei handelt es sich nicht um eine Krankheit, die man eindeutig nachweisen kann, sondern um eine Störung, die im Alltag zu Beeinträchtigungen führen kann durch Symptome wie Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit. Die Ausprägung und die Gewichtung der Auffälligkeiten sind dabei sehr unterschiedlich.

Eines der Probleme ist auch unsere Erwartung an die Kinder auf Pünktlichkeit, Selbstdisziplin, Stillsitzen und Tischmanieren. Schon der kindliche Zeitplan ist oft eng getaktet und es bleibt wenig Raum für freies Spielen. Eine weitere Rolle spielen auch die vielen technischen Errungenschaften wie Smartphones, Social Media, Spielekonsolen, PC-Spiele und das Internet. Viele Kinder verbringen mehr Freizeit sitzend im Haus, anstatt sich draußen bei Spiel und Sport körperlich abzureagieren. …

Lesen Sie hier weiter download

Pulsar Mai 2020

Selen

Enorme Wirkungen für Immunsystem und Stoffwechsel

Das Spurenelement Selen wurde 1817 von Jörg-Jakob Berzelius entdeckt, doch seine wichtigen Funktionen für den menschlichen Organismus wurden zuerst unterschätzt. Bis 1957 galt es sogar als Gift. Erst Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden immer mehr Wirkungen des Selens entdeckt und wissenschaftlich beschrieben. Selen ist der einzige Vitalstoff im menschlichen Körper, für den Gene bereit stehen, um selenabhängige Enzyme zu bilden. Bisher sind 25 selenabhängige Enzyme bekannt.

Ein gut funktionierendes Immunsystem ist die Grundlage für Gesundheit und Vitalität in jedem Alter. Es schützt uns vor Krankheiten und verhindert die Ausbildung von Krebserkrankungen. Selen ist wesentlich für die Funktion des Immunsystems. Eine der Hauptursachen für die Schwächung der Immunabwehr sind freie Radikale, die unter anderem auch unsere Immunzellen schädigen können. …

Lesen Sie hier weiter download

Die Naturheilkunde April 2020

Die Darmgesundheit natürlich stärken

Dass die Darmgesundheit für das körpereigene Immunsystem wichtig ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Dennoch unterschätzen viele Menschen den enormen Einfluss der Darmflora auf das gesamte Leben. Die Darmflora sorgt nicht nur für eine gute Verdauung unserer Nahrungsmittel und damit für eine optimale Aufnahme lebenswichtiger Vital- und Nährstoffe, sie beeinflusst auch den gesamten körpereigenen Stoffwechsel, das Körpergewicht und die Emotionen. Daher sorgt der Darm nicht nur für die körperliche, sondern auch für die seelische und geistige Gesundheit.

Erst in den letzten Jahren ist es gelungen neue Erkenntnisse über das eigenständige Universum Darm herauszufinden. Viele Darmbakterien sind außerhalb des Darms nicht lebensfähig und konnten daher früher nicht genauer untersucht werden. Zwar besiedeln unzählige Mikroben den menschlichen Organismus auf der Haut und den Schleimhäuten, die meisten Bakterien befinden sich aber im Dickdarm. …

Lesen Sie hier weiter download

wir.Heilpraktiker April 2020

Vom Burn-out zurück ins kraftvolle und erfolgreiche Leben

Stressabbau, Energie und Leistungsfähigkeit wiedererlangen durch Vitalstoffe

Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Oft wird der Begriff einer Depression mit einem Burn-out gleichgesetzt, doch ein Burn-out – das Gefühl ausgebrannt zu sein – kann sich auch erst als Folge einer Depression entwickeln. Die Beschwerden eines Burn-outs sind emotionale Erschöpfung, Distanzierung, Depersonalisation und Zynismus, sowie verringerte Arbeitsleistung. Allerdings gibt es kein einheitliches Beschwerdebild und daher auch keine anerkannte medizinische Diagnose. Das Burn-out wird in der Regel als Folge von beruflicher und/oder privater Überlastung erlebt, die Depression dagegen als Problem des Schicksals bzw. durch Veranlagung angesehen. Viele Menschen mit Burn-out erfüllen die Diagnosekriterien einer Depression, jedoch nicht alle.

Das eine körperliche, geistige und psychische Überforderung mit einem Mangel an verschiedenen Vitalstoffen einhergeht wissen jedoch die wenigsten. …

Lesen Sie hier weiter download

CO.med April 2020

Wie können stille Entzündungen vermieden werden

Eine ernst zu nehmende Gefahr für unsere Gesundheit

Der Begriff “stille Entzündung” oder “silent inflammation” hat bis dato in der Medizin keine eindeutige Definition. Es gibt zwar mehrere hundert Artikel zum Thema Entzündungen, aber immer noch keine klare Einteilung. Auf jeden Fall handelt es sich um Entzündungen mit nur mäßig bis minimal erhöhten Entzündungsmarkern. Stille Entzündungen sind zwar weit verbreitet, werden aber leider oft übersehen oder deren Anzeichen falsch gedeutet. Mit einer angepassten Ernährung und dem Einsatz von Vitalstoffen, lassen sich stille Entzündungen oft sehr wirkungsvoll und einfach bekämpfen.

Entzündungen im Organismus kommen immer wieder vor. Im Winter zieht man sich leicht eine Erkältung zu, im Sommer entzündet sich eine kleine Wunde am Fuß, in die etwas Dreck kam. Auch Allergien sind eine Art fehlgeleitete Entzündung und können die Atemwege oder die Haut befallen. …

Lesen Sie hier weiter download

Medizinischer Fortschritt April 2020

Wussten Sie schon, dass…

…Nahrungsergänzungsmittel (NEM) keine Medikamente sind, sondern rechtlich als Lebensmittel eingestuft werden? Die Wirksamkeit des Produktes muss vom Hersteller nicht nachgewiesen werden.

…je besser die Bioverfügbarkeit ist, umso besser kann der Körper die enthaltenden Vitalstoffe verwerten?

…Sie darauf achten sollten, dass die Hersteller von NEM dieselben Qualitätsstandards wie bei pharmazeutischen Produkten anlegen und sich freiwillig dem Arzneimittelgesetz (AMG) unterwerfen?

Lesen Sie hier weiter download

Delphin Netzwerk April 2020

Vom Burn-out zurück ins kraftvolle und erfolgreiche Leben

Stressabbau, Energie und Leistungsfähigkeit wiedererlangen durch Vitalstoffe

Das Burnout-Syndrom wurde erstmals 1974 durch den amerikanischen Psychotherapeuten Herbert J. Freudenberger beschrieben, damals galt es als Problem von Menschen, die in sozialen Berufen tätig waren. Mittlerweile fühlen sich immer mehr Menschen ausgebrannt und laut Umfragen sind etwa ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung von dem Syndrom oder seiner Vorstufe betroffen.

Immer mehr Menschen fühlen sich dauerhaft überfordert, festgehalten in frustrierenden Lebenssituationen oder zerrissen zwischen den beruflichen und privaten Alltagsanforderungen. Das Burnout-Syndrom ist keine wissenschaftlich anerkannte Diagnose einer psychiatrischen Erkrankungen, geht aber oft mit einer solchen einher. Oft wird der Begriff einer Depression mit einem Burn-out gleichgesetzt, doch ein Burnout – das Gefühl ausgebrannt zu sein – kann sich auch erst als Folge einer Depression entwickeln. Die Beschwerden eines Burnouts sind emotionale Erschöpfung, Distanzierung, Depersonalisation und Zynismus, sowie verringerte Arbeitsleistung. …

Lesen Sie hier weiter download

OM & Ernährung April 2020

ADHS ohne Nebenwirkungen behandeln

ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung), dass sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit, ist eine psychische Auffälligkeit die bereits im Kindesalter beginnt. Weitere Namen sind Hyperkinetisches Syndrom (HKS) oder Zappelphilipp-Syndrom. Dabei handelt es sich nicht um eine Krankheit die man eindeutig nachweisen kann, sondern es ist eine Störung die im Alltag zur Beeinträchtigung führen kann durch Symptome wie Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit. Die Ausprägung und Gewichtung der Auffälligkeiten sind dabei sehr unterschiedlich. Eines der Probleme ist auch unsere moderne Erwartung an die Kinder bezüglich Pünktlichkeit, Selbstdisziplin, Stillsitzen und Tischmanieren. Schon der kindliche Zeitplan ist oft eng getaktet und es bleibt wenig Spielraum für freies Spielen. Eine weitere Rolle spielen auch die vielen technischen Errungenschaften wie Smartphones, Social media, Spielekonsolen, PC-Spiele und das Internet. Viele Kinder verbringen mehr Freizeit sitzend im Haus, anstatt sich draußen im Freien bei Spiel und Sport körperlich abzureagieren. Die Reizüberflutung durch die elektronischen Geräte überfordert das Gehirn und kann im Extremfall Auslöser von epileptischen Anfällen sein. ….

Lesen Sie hier weiter download

Pulsar April 2020

Raus aus der Angst

Rein ins glückliche, sorgenfreie Leben

Viele Menschen verbringen einen Großteil ihres Lebens in Ängsten, Sorgen und Bedenken. Sie stehen morgens auf, fürchten sich vor dem Tag und was alles passieren kann und sind in ständiger Anspannung verankert, empfinden ihren Alltag als puren Stress und sind einfach nur froh, wenn der Tag vorüber ist. Nachts hat die Angst sie weiterhin im Griff, so dass sie nicht gut einschlafen können, und wenn doch, mitten in der Nacht wieder aufwachen und stundenlang über ihre Sorgen grübeln.

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens mit Ängsten zu kämpfen und immer wieder gibt es Phasen, in denen die Sorgen zunehmen, weil nicht alles nach dem eigenen Plan verläuft. Das ist ganz normal und gehört zu jedem Leben dazu. Problematisch ist es, wenn die Sorgen, Probleme und Ängste das Leben bestimmen und derjenige keinen Ausweg mehr sieht. …

Lesen Sie hier weiter download

nutrition-press März 2020

Gesund alt werden mit Coenzym Q10

Anti-Aging versus Well-Aging

Jeder Mensch wünscht es sich gesund und vital bis ins hohe Alter zu bleiben. Wir wissen alle, dass sich unser Körper im Laufe der Jahre verbraucht, die Gelenke steifer werden, die Kondition nachlässt und die ein oder andere gesundheitliche Einschränkung uns beeinträchtigen wird. Doch unser aller Ziel ist es von schweren oder lebensverändernden Krankheiten verschont zu bleiben und im Alter noch Freude, Glück, Kraft und Lebensenergie zu verspüren. Wir können und wollen das Altern an sich nicht aufhalten, sondern unser Ziel ist es gesund alt zu werden. Dabei spielt ein Vitalstoff, nämlich das Coenzym Q10, eine entscheidende Rolle.

Alterung – ein natürlicher Prozess

Derzeit haben wir in Deutschland eine Lebenserwartung von 80 Jahren, wobei Frauen älter werden als Männer. Faktoren, auf die wir Einfluss nehmen können, sind der Lebensstil, die Ernährung und eine optimierte Vitalstoffzufuhr. …

Lesen Sie hier weiter download

Freie Psychotherapie Februar 2020

ADHS ohne Nebenwirkungen behandeln

ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung), das sog. Aufmerksamkeitsdefizit, ist eine psychische Auffälligkeit, die bereits im Kindesalter beginnt. Weitere Namen sind Hyperkinetisches Syndrom (HKS) oder Zappelphilipp-Syndrom. Dabei handelt es sich nicht um eine Krankheit, die man eindeutig nachweisen kann, sondern um eine Störung, die im Alltag zu Beeinträchtigungen führen kann durch Symptome wie Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit. Die Ausprägung und die Gewichtung der Auffälligkeiten sind dabei sehr unterschiedlich.

Eines der Probleme ist auch unsere Erwartung an die Kinder auf Pünktlichkeit, Selbstdisziplin, Stillsitzen und Tischmanieren. Schon der kindliche Zeitplan ist oft eng getaktet und es bleibt wenig Raum für freies Spielen. Eine weitere Rolle spielen auch die vielen technischen Errungenschaften wie Smartphones, Social Media, Spielekonsolen, PC-Spiele und das Internet. Viele Kinder verbringen mehr Freizeit sitzend im Haus, anstatt sich draußen bei Spiel und Sport körperlich abzureagieren. …

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturheilkunde Journal Februar 2020

Erektile Dysfunktion

Potenzstörungen natürlich behandeln mit Vitaminen, Spurenelementen, bioaktiven Substanzen & Co.

Wenn der Mann älter wird und/oder bestimmte Medikamente einnimmt, dann lässt oftmals die Manneskraft nach – die Sexualität kann nicht mehr wie gewünscht ausgelebt werden, da das wichtigste männliche Organ nicht mehr zuverlässig funktioniert: ER wird nicht mehr richtig steif. Männer sprechen nicht gerne darüber und dennoch sind mehr als 6 Millionen Männer von der erektilen Dysfunktion betroffen.

Dass es aus den verschiedensten Gründen zu einer vorübergehenden Schwäche der Manneskraft kommen kann, ist normal. Von einer erektilen Dysfunktion spricht man erst, wenn diese länger als 6 Monate lang anhält. Dass Männer sich dieses weit verbreitete Problem ungern selbst eingestehen ist verständlich, schließlich ist ein “richtiger Mann” allzeit bereit. …

Lesen Sie hier weiterdownload

Gesundheitsbrief Praxis Magazin Februar 2020

Bluthochdruck mit Vitalstoffen behandeln

Geht man nach den Zahlen der deutschen Hochdruckliga leidet circa jeder dritte Deutsche an erhöhtem Blutdruck. Rechnet man hier die unter 20-Jährigen heraus, ist fast jeder zweite Deutsche von hohem Blutdruck betroffen. Ein erhöhter Blutdruck ist der Risikofaktor Nummer eins für alle Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt. 43% der Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben als Ursache eine Hochdruckerkrankung.

Was ist ein normaler Blutdruck:

Diese Frage wird oft kontrovers diskutiert. Allgemein sollte der obere Blutdruck zwischen 120 und 140mmHg liegen. Der untere Blutdruck sollte unter 90, besser unter 80mmHg eingestellt sein. Aussagekräftiger ist der arterielle Mitteldruck (MAD). Hier gibt es verschiedene Formeln. Als Laie sei hier auf diverse kostenlose MAD Rechner im Netz hingewiesen. …

Lesen Sie hier weiterdownload

DHZ – Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift 2 . 2020

Herzgesundheit – was wirklich wichtig ist

 Organisches Selen und Coenzym Q10 sind für die Herzgesundheit von entscheidender Bedeutung.

Allen Menschen ist die Herzgesundheit ein echtes “Herzens”-Anliegen. Wenn das Herz aber Probleme bereitet und es nicht mehr “rund” läuft, weil zum Beispiel ein Herzstolpern aufgetreten ist, sind Betroffene um Ihr Wohlergehen sehr besorgt. In den Letzten Jahrzehnten hat sich das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankung und der Entstehung von Herzinfarkten stark gesteigert. Doch immer noch reduziert sich der in den Medien verbreitete Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung – neben allgemeinen Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen – auf ein zu hohes Cholesterin. …

Lesen Sie hier weiterdownload

CO.med Februar 2020

Den Blutdruck natürlich senken

 

Vitalstoffe in Kombination bieten Möglichkeiten

Unter Hypertonie leiden beinahe die Hälfte der Deutschen – viele müssen sogar mehrere Blutdruckmedikamente nehmen. Nebenwirkungen bleiben dabei nicht aus. Eine individuelle, angepasste Therapie mit Vitalstoffen kann jedoch dazu führen, dass die Einnahme der verschiedenen Medikamente gesenkt werden kann.

Derzeit sind in Deutschland gut 35 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Rechnet man bei dieser Statistik die unter 20-Jährigen heraus, leiden sogar gut 60 Prozent der Deutschen an einer Hypertonie. ….

Lesen Sie hier weiterdownload

Vitalstoffe Januar 2020

Stille Entzündungen – wie vermeiden?

 

Eine ernst zu nehmende Gefahr für unsere Gesundheit.

Der Begriff “Stille Entzündung” oder silent inflammation besitzt bis dato in der Medizin keine eindeutige Definition. Es gibt zwar mehrere hundert Artikel zum Thema Entzündungen, aber immer noch keine klare Einteilung. auf jeden Fall handelt es sich um Entzündungen mit nur mäßig bis minimal erhöhten Entzündungsmarkern.

Entzündungen im Organismus kommen immer wieder vor. Im Winter zieht man sich leicht eine Erkältung zu, im Sommer entzündet sich eine kleine Wunde am Fuß, in die etwas Dreck gelangt ist. Auch Allergien sind eine Art fehlgeleitete Entzündung und können die Atemwege oder die Haut befallen. Niemand ist vor einer Entzündung gefeit. Schließlich sind sie ein wichtiges Frühwarnsystem unseres Körpers gegen Eindringlinge wie Bakterien, Viren oder Parasiten. …

 

Lesen Sie hier weiter download

Kamrowa Januar 2020

Schlaflosigkeit loswerden mit Vitaminen und Mineralstoffen

Schlafmangel und Vitamin C

Vitamin C ist essentiell für die Umwandlung von Tryptophan zu 5-Hydroxytryptophan, die eine Vorstufe von Serotonin ist. Ein Serotoninmangel fördert daher eine depressive Verstimmung welche wiederum eine häufige Ursache einer Schlafstörung sein kann. Die Gabe von Vitamin C steigert die Serotoninkonzentration und fördert den Schlaf. Vitamin C ist ein potenter wasserlöslicher Radikalenfänger und reduziert so den oxidativen Stress. Übermäßiger oxidativer Stress behindert die Serotoninaufnahme und -bildung. Auch aus diesem Grund fördert Vitamin C den Schlaf. Menschen mit Schlafstörungen sollten täglich ein bis zwei Gramm Vitamin C ergänzen.

Schlafmangel und B-Vitamine

B-Vitamine spielen im Stoffwechsel der Neurotransmitter eine entscheidende Rolle. Daher werden Sie auch Nervenvitamine genannt. Von einem Mangel betroffen sind daher auch Melatonin und Serotonin. 80% der Deutschen haben einen Folsäuremangel, bei den Senioren sogar…

Lesen Sie hier weiterdownload

Naturheilkunde Journal Januar 2020

Pflanzliche Heilmittel und Vitalstoffe wirken oft nachhaltiger als Medikamente

Immer mehr Menschen möchten ihre Gesundheit möglichst umfassend und mit Mitteln der Natur erhalten. Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Pflanzenbegleitstoffe, Fette, Aminosäuren und Enzyme, in komplexer Zusammensetzung, sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Viele Vitalstoffe haben medikamentenähnliche Wirkungen und werden von Phytotherapeutika aus der Natur unterstützt. Zusätzlich können bestehende Krankheiten mit Phytotherapeutika oft ohne Einsatz von Chemie überwunden werden. Wichtig ist, die erforderlichen Vitalstoffe und im Bedarfsfall notwendige Phytotherapeutika als Komplex zu verabreichen.

Schon Goethe formulierte “Das Ganze ist manchmal mehr als die Summe der Teile”. Besonders in der Medizin trifft diese Weisheit zu. Bei einer medikamentösen Therapie wird oft nur ein spezielles Symptom (z.B. hoher Blutdruck) reduziert. Subjektives Befinden, seelisches und geistiges Gleichgewicht, sozialer Status, Stress und viele andere Einflussfaktoren spielen jedoch bei Krankheiten eine große Rolle und werden durch eine symptombezogene Behandlung kaum erfasst. …

Lesen Sie hier weiterdownload

evita Januar 2020

Bluthochdruck senken

durch Coenzym Q10 und weitere Vitalstoffe

Derzeit sind in Deutschland gut 35 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Rechnet man bei dieser Statistik die bis 20-jährigen Menschen heraus, sind es gut 60 Prozent der Deutschen. Bluthochdruck wird oft schon in jungen Jahren angelegt und führt zu einer starken mechanischen Belastung der Blutgefäße. In der Folge verlieren diese ihre Elastizität und werden starr, wodurch der Blutdruck weiter ansteigt. Zusätzlich kommt es in den betroffenen Gefäßen schneller zu einer Atherosklerose und zu Herzinsuffizienz. Eine Hypertonie lässt sich medikamentös zuverlässig behandeln. In der Regel benötigen die Betroffenen mit Fortdauer der Behandlung jedoch entweder immer höhere Dosen an Antihypertensiva und / oder oft mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck. Damit steigen auch die Probleme unter der Therapie bezüglich Nebenwirkungen und Interaktionen. Daher rücken blutdruckregulierende Vitalstoffe immer mehr in den Fokus der Therapie.

Coenzym Q10

Beim Coenzym Q10 funktioniert die Eigenproduktion altersabhängig etwa bis zum 40. Lebensjahr. Danach wird dieser Vitalstoff essentiell und er muss ….

Lesen Sie hier weiterdownload

Deutscher Diabetiker Bund 1 / 2020

Fit in den Frühling

Power durch Vitalstoffe

Speziell nach einem langen, kalten und dunklen Winter sind die Vitalstoffreserven in unserem Körper oft erschöpft und müssen aufgefüllt werden. Ferner ist unsere Gesellschaft immer mehr bestrebt, ihre Gesundheit möglichst natürlich und umfassend zu erhalten und bei eventuell dennoch aufkommenden Krankheiten auf Mittel der Natur zu setzen. Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Pflanzenbegleitstoffe, Fette, Aminosäuren und Enzyme in komplexer Zusammensetzung sind die Grundlage für ein gesundes und vitales Leben. Ebenso von enormer Bedeutung ist zudem vitales Wasser als Basis für alle unsere Körperfunktionen und als Überträger von Informationen.

Setz man auf das Zusammenspiel all dieser Komponenten, trägt man bereits einen großen Beitrag zur Erhaltung seiner Gesundheit bei.

Lesen Sie hier weiterdownload